Ramona‘s Tagebuch

News und Bilder aus dem bizarren Stahlwerk in Bochum
Ramona's Regina
Beiträge: 126
Registriert: Mi 9. Aug 2023, 14:51

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Ramona's Regina »

Ich freue mich schon auf die nächste Abreibung von meiner Eigentümerin MISS RAMONA....
Dateianhänge
IMG-20230809-WA0005.jpg
IMG-20230809-WA0005.jpg (78.88 KiB) 3804 mal betrachtet
Ramona's Regina
Beiträge: 126
Registriert: Mi 9. Aug 2023, 14:51

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Ramona's Regina »

Gude Gemeinde

ENDLICH kann ich mal wieder einen Sessionbericht besteuern. Wie ich ja schon geschrieben habe, bekam ich bei meiner Eigentümerin einen Zwischentermin. Für diesen Zwischentermin wünschte ich mir eine harte Überwältigung und eines herzhafte Session OHNE Happy-End.

Zur verabredeten Zeit läutete ich an der Tür des bSw. Miss Carolin öffnete, brachte mich in die "Repperbahn" und bot mir ein Getränk an. Als Carolin mit dem Glas Wasser zurück kam, fragte ich, ob ich die bereit liegenden Kleidungsstücke für mich wären und ob ich die schon anziehen sollte. Carolin zuckte mit den Schultern und sagte:"Mach einfach!"
So verwandelte ich mich in Regina!!!

Es dauerte nicht lange, da hörte ich auf dem Gang schwere, schnelle Schritte. Die Tür flog auf. Nicht wie sonst Begrüßung. Meine Eigentümerin kam mit schnellen Schritten auf mich zu. Sofort bekam ich einige Ohrfeigen (Ramona hat ECHT NE GUTE HANDSCHRIFT!!!) Ruckzuck wurde ich zu Boden gebracht und wurde mit PP sedierd. Anschließend setzte es Tritte mit den GEILEN Heels und ich wurde angeschrien: "Ich habe gehört, du verweigert dich den Freiern gegenüber!"

KLATSCH, KLATSCH!! Wieder ein paar Ohrfeigen und Tritte. Am Ohr zog meine Eigentümerin mich hoch und bugsierte mich aufs Bett. Mittels Fussfesseln, Spreizstange und Stricken wurden meine Unterschenkel hochgebunden. Dann wurden meine Hände gefesselt. Wer Ramönchen kennt, weiß das sie das echt gut kann. Meine Eigentümerin ging aus dem Zimmer und kam mit Miss Carolin wieder. Im Teamwork fi****ten die beiden profihaft den Rest meines Körpers mit Folie. Carolin ging wieder. Ramönchen gab mir nun ne ORDENTLICHE Dröhnung mit PP.
DIe Dresche, die jetzt folgte, war vom FEINSTEN!!!
Ich gar nicht mehr womit meine Eigentümerin mich verdroschen hat. Ich glaube aber es waren Gerten, Stöcke, Kettenpeitsche und Nagelrolle.

Jetzt stellte sich Ramona breitbeinig über meinen geschundenen Hintern und ergoss IHREN GÖTTLICHEN GOLDSAFT darüber. Dann zog sich die Herrin Nitril-Hanschuhe über und salbte meinen Hintern mit ABC-Salbe. (GLÜHENDHEISS diese Kombi). Jetzt bekam ich den Befehl, nachdem ich befreit war, mich komplett auszuziehen und zwar OHNE mich zu setzen. Jetzt steckte Ramönchen mit geschickten Griffen meine Bälle durch einen Ring. Ehe ich mich versah, wurde mein kleiner Freund mit Speichel angefeuchtet und in den Käfig eines KG gesperrt, welcher sofort verschlossen wurde.
Meine Eigentümerin kam nun mit einer Inkontinenzhose an welche ich anziehen musste. Als dies geschehen war musste ich mich mit dem Rücken zum Spinnennetz setzen und wurde so breitbeinig gefesselt.

Als die passiert war setze sich meine Besitzerin zwischen meine Beine, desinfiziert GRÜNDLICH meinen Brustbereich und setzte mir lauter Nadeln in die Brüste. Inzwischen kam Tijana rein und raten, was das werden soll. Das war bei meinen hängenden Titten gar nicht so einfach. Jedenfalls wollte Ramona ein "BSW" - Muster stechen.
Zu meinem Glück und Ramona's Ärgernis gingen beim "S" die Kanülen aus. :D :D :D

Da nun meine Hände einschliefen wurde ich in einer liegenden Position fixiert. Meine Eigentümerin zog nun die Nadeln, gab mir nochmal eine KRÄFTIGE Dröhnung und verbot mir zu schreien. Dann quälte der kleine, süße Teufel mit sehr harte Klammern, wobei diese immer weiter an die Nippel spitzen umgesetzt wurden.

HÖLLE, HÖLLE, HÖLLE!!!

Jetzt eröffnete mir Ramona, das in Anbetracht der Tatsache, dass unsere nächste Session in ein paar Tagen ist der KG dran bleibt!!!
Auch die Windelhose musste ich bis zu Hause tragen. Außerdem musste ich auf dem Heimweg die Sitzheizung einschalten.

Dann das übliche Schlußgespräch, Bockwurst, Kaffee und Cola.....

Nach dem Drücker zum Abschied wurde ich mit einem Arschtritt entlassen.
Bis bald Herrin!!!

BIZARRE GRÜßE
Ramona's Regina

PS: SELBSTVERSTÄNDLICH IST RAMONA SO VERANTWORTUNGSVOLL UND VORRAUSSCHAUEND, DASS SIE MIR AUFGRUND DER ENTFERNUNG, DEN SCHLÜSSEL FÜR DEN KG IN EINEM VERSIEGELTEN UMSCHLAG MIT GEGEBEN HAT.....
Zuletzt geändert von Ramona's Regina am Fr 21. Jun 2024, 09:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Miss Ramona
Beiträge: 284
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 15:11

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Miss Ramona »

Ramona's Regina hat geschrieben:
> Gude Gemeinde
>
> ENDLICH kann ich mal wieder einen Sessionbericht besteuern. Wie ich ja
> schon geschrieben habe, bekam ich bei meiner Eigentümerin einen
> Zwischentermin. Für diesen Zwischentermin wünschte ich mir eine harte
> Überwältigung und eines herzhafte Session OHNE Happy-End.
>
> Zur verabredeten Zeit läutete ich an der Tür des bSw. Miss Carolin öffnete,
> brachte mich in die "Repperbahn" und bot mir ein Getränk an. Als
> Carolin mit dem Glas Wasser zurück kam, fragte ich, ob ich die bereit
> liegenden Kleidungsstücke für mich wären und ob ich die schon anziehen
> sollte. Carolin zuckte mit den Schultern und sagte:"Mach
> einfach!"
> So verwandelte ich mich in Regina!!!
>
> Es dauerte nicht lange, da hörte ich auf dem Gang schwere, schnelle
> Schritte. Die Tür flog auf. Nicht wie sonst Begrüßung. Meine Eigentümerin
> kam mit schnellen Schritten auf mich zu. Sofort bekam ich einige Ohrfeigen
> (Ramona hat ECHT NE GUTE HANDSCHRIFT!!!) Ruckzuck wurde ich zu Boden
> gebracht und wurde mit PP sedierd. Anschließend setzte es Tritte mit den
> GEILEN Heels und ich wurde angeschrien: "Ich habe gehört, du
> verweigert dich den Freiern gegenüber!"
>
> KLATSCH, KLATSCH!! Wieder ein paar Ohrfeigen und Tritte. Am Ohr zog meine
> Eigentümerin mich hoch und bugsierte mich aufs Bett. Mittels Fussfesseln,
> Spreizstange und Stricken wurden meine Unterschenkel hochgebunden. Dann
> wurden meine Hände gefesselt. Wer Ramönchen kennt, weiß das sie das echt
> gut kann. Meine Eigentümerin ging aus dem Zimmer und kam mit Miss Carolin
> wieder. Im Teamwork fixierten die beiden profihaft den Rest meines Körpers
> mit Folie. Carolin ging wieder. Ramönchen gab mir nun ne ORDENTLICHE
> Dröhnung mit PP.
> DIe Dresche, die jetzt folgte, war vom FEINSTEN!!!
> Ich gar nicht mehr womit meine Eigentümerin mich verdroschen hat. Ich
> glaube aber es waren Gerten, Stöcke, Kettenpeitsche und Nagelrolle.
>
> Jetzt stellte sich Ramona breitbeinig über meinen geschundenen Hintern und
> ergoss IHREN GÖTTLICHEN GOLDSAFT darüber. Dann zog sich die Herrin
> Nitril-Hanschuhe über und salbte meinen Hintern mit ABC-Salbe.
> (GLÜHENDHEISS diese Kombi). Jetzt bekam ich den Befehl, nachdem ich befreit
> war, mich komplett auszuziehen und zwar OHNE mich zu setzen. Jetzt steckte
> Ramönchen mit geschickten Griffen meine Bälle durch einen Ring. Ehe ich
> mich versah, wurde mein kleiner Freund mit Speichel angefeuchtet und in den
> Käfig eines KG gesperrt, welcher sofort verschlossen wurde.
> Meine Eigentümerin kam nun mit einer Inkontinenzhose an welche ich anziehen
> musste. Als dies geschehen war musste ich mich mit dem Rücken zum
> Spinnennetz setzen und wurde so breitbeinig gefesselt.
>
> Als die passiert war setze sich meine Besitzerin zwischen meine Beine,
> desinfiziert GRÜNDLICH meinen Brustbereich und setzte mir lauter Nadeln in
> die Brüste. Inzwischen kam Tijana rein und raten, was das werden soll. Das
> war bei meinen hängenden Titten gar nicht so einfach. Jedenfalls wollte
> Ramona ein "BSW" - Muster stechen.
> Zu meinem Glück und Ramona's Ärgernis gingen beim "S" die Kanülen
> aus. :D :D :D
>
> Da nun meine Hände einschliefen wurde ich in einer liegenden Position
> fixiert. Meine Eigentümerin zog nun die Nadeln, gab mir nochmal eine
> KRÄFTIGE Dröhnung und verbot mir zu schreien. Dann quälte der kleine, süße
> Teufel mit sehr harte Klammern, wobei diese immer weiter an die Nippel
> spitzen umgesetzt wurden.
>
> HÖLLE, HÖLLE, HÖLLE!!!
>
> Jetzt eröffnete mir Ramona, das in Anbetracht der Tatsache, dass unsere
> nächste Session in ein paar Tagen ist der KG dran bleibt!!!
> Auch die Windelhose musste ich bis zu Hause tragen. Außerdem musste ich auf
> dem Heimweg die Sitzheizung einschalten.
>
> Dann das übliche Schlußgespräch, Bockwurst, Kaffee und Cola.....
>
> Nach dem Drücker zum Abschied wurde ich mit einem Arschtritt entlassen.
> Bis bald Herrin!!!
>
> BIZARRE GRÜßE
> Ramona's Regina
>
> PS: SELBSTVERSTÄNDLICH IST RAMONA SO VERANTWORTUNGSVOLL UND
> VORRAUSSCHAUEND, DASS SIE MIR AUFGRUND DER ENTFERNUNG, DEN SCHLÜSSEL FÜR
> DEN KG IN EINEM VERSIEGELTEN UMSCHLAG MIT GEGEBEN HAT.....


😂🤣😂🤣 gut geschrieben! Was du anscheinend nicht gut mitbekommen hast ich hab natürlich vorab noch etwas von meinem NS in dein Höschen abgelassen welches du über die nächsten Std. tragen musstest 😁! Hier deine noch nicht gestehenden Bilder!
Dateianhänge
IMG_4998.jpeg
IMG_4998.jpeg (2.33 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_4999.jpeg
IMG_4999.jpeg (2.44 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5001.jpeg
IMG_5001.jpeg (2.79 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5002.jpeg
IMG_5002.jpeg (2.96 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5003.jpeg
IMG_5003.jpeg (1.97 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5004.jpeg
IMG_5004.jpeg (2.2 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5005.jpeg
IMG_5005.jpeg (2.35 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5006.jpeg
IMG_5006.jpeg (2.36 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5007.jpeg
IMG_5007.jpeg (2.74 MiB) 3626 mal betrachtet
IMG_5008.jpeg
IMG_5008.jpeg (1.96 MiB) 3626 mal betrachtet
Benutzeravatar
Halterloser
Beiträge: 161
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:39
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Halterloser »

@ Ramona's Regina

Vielen Dank für Deinen Bericht und Glückwunsch zu Deiner Session! Man merkt, dass Du das gefunden hast, was Du gesucht hast.

Beim Lesen habe ich öfters gedacht, was ich für ein Weichei bin ..... :lol: :lol: :lol:
Die Stärke des Mannes sind seine Arme, bei der Frau die Beine.
(Fred Ammon)
Ramona's Regina
Beiträge: 126
Registriert: Mi 9. Aug 2023, 14:51

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Ramona's Regina »

Halterloser hat geschrieben:
> @ Ramona's Regina
>
> Vielen Dank für Deinen Bericht und Glückwunsch zu Deiner Session! Man
> merkt, dass Du das gefunden hast, was Du gesucht hast.
>
> Beim Lesen habe ich öfters gedacht, was ich für ein Weichei bin .....
> :lol: :lol: :lol:

Gude,
nun ja, die Belastbarkeit ist sicher auch Tagesform
abhängig! Und: JA!!! RAMONA IST FÜR MICH DAS
NON PLUS ULTRA! :D
Ramona weiß ganau was sie tut, hat ein Gespür für die Grenzen, führt ihre Opfer dran und erweitert die Horizonte. Und GAAAAAAAANZ WICHTIG : TABUS WERDEN BERÜCKSICHTIGT

BIZARRE GRÜßE
Ramona's Regina
Ramona's Regina
Beiträge: 126
Registriert: Mi 9. Aug 2023, 14:51

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Ramona's Regina »

Test, Test, Test! :D
Frechdachs
Beiträge: 37
Registriert: Di 25. Jan 2022, 12:59
Wohnort: Ennepetal
Kontaktdaten:

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Frechdachs »

Wollte von meinem ersten Erlebnis im Stahlwerk damals erzählen. Was ich mit Ramona hatte. Damit auch das erste Mal BDSM. Möchte mich gleich mal für die Länge entschuldigen. Mir ist klar, dass nicht jeder Bock hat, sich das alles durch zu lesen. Leider neigen (Asperger) Autisten zu so was. Auch dazu zwischendurch öfters abzuschweifen. Zu schwafeln. Aber gut. Ich traue mich trotzdem. Bereuen werde ich das noch. Weil, wenn Ramona das liest, könnte die nächste, damit dann 3 Session im Stahlwerk härter werden(Insgeheim drauf hofft). Auch wenn ich bei dem Latex Special ihr schon kurz sagte, dass ich sehr frech war.

War in Zeiten vor Umbau, wo man noch Tests brauchte. Maske tragen musste. Wegen Nervoistät hatte ich mir in Word zig Stichpunkte an Fetischen, Tabus, und Ausprobieren aufgeschrieben. Dann ausgedruckt.

Ganz am Anfang als Ramona mir ein Glas Cola brachte, hätte ich es fast daher geworfen, weshalb Sie das mal lieber nahm. Lag daran, weil ich real von ihrem Anblick und ihrer Größe geplättet gewesen bin. Dann rutschte mir auch noch raus, dass ich gerne ihre Stiefel mal lecken würde. Lief tot an wie eine Tomate. Das war mir voll peinlich. Denn ich hab das einfach so, ohne einen Kontext raus gehauen, was mir im Kopf vor ging. Wenn ich schon nicht viel gesagt habe, aber das so raus zu hauen. Ramona nahms gelassen und meinte, dann aber auch Absätze blasen, wenn du das machen willst. Das Beruhigte mich etwas. Das ich nicht als pervers dafür bezeichnet wurde von einer Frau. Um mich nicht weiter zu blamieren, sagte ich nichts mehr und gab ihr sehr emotionlos den Zettel in die Hand.

Dann hat Sie Aufmerksam den Zettel gelesen und war etwas..."überrascht", dass da mehr Tabus standen, als in unserem damaligen Mailkontakt wo das Kopfkino aufgeschrieben wurde. Da hatte ich nur Atemreduktion/Atemkontrolle als Tabu geschrieben. Jedenfalls wurden es eine Menge Menge mehr Tabus auf dem Zettel. Dann hat Sie irgendwann gelächelt. Nach der Session war mir klar wieso.

Weil ich unbedingt Strap-On mal machen wollte. Außerdem war Ramona mal so gar nicht begeistert, als die Frage kam, wie ich denn zu BDSM gekommen sei? Durch Domina Pornos. Egal. Ins Bad geschickt worden, frisch gemacht und dann geklingelt. Aso, und vorher hab ich noch ihre Frage wegen einer Maske falsch verstanden. Ich dachte, Sie meinte nicht die BDSM Maske. Weshalb ich meinte, lieber nicht mit Maske spielen.

Ramona kam und und mein Kopfkino wurde jetzt erfüllt. Schon im Bad überwunden werden. Obwohl ich 1.88m groß bin, bin ich eher zierlich, Marke Spargeltarzan. Weshalb eine Überwindung von Ramona an mir, sehr realistisch ist. Selbst, wenn ich bisschen mit gespielt habe. Ich weiß, ich bereue das irgendwann. Aber das darf gerne beim nächsten Mal in einer Session härter sein.

So richtig mit auf den Boden drücken usw. Am liebsten hätte ich was mit. Fesseln waren nicht richtig zu, und ich kann entkommen aber Ramona fängt mich wieder ein und sagt dann, dass die Session harmloser und ohne Nadeln geworden wäre, wäre ich nicht geflüchtet. Oder aber. Ich renne weg, versuche mich im Studio zu verstecken, und Ramona und Tijana fangen mich beide wieder ein. Wäre dann nur etwas lächerlich wegen der anderen Gäste in den Spielräumen. Kommen wir lieber zurück zur Session.

Sie hatte Handschellen und Fußschellen dabei sowie Halsband mit dieser Kette dran. Ich mag echte (Hunde)Leinen komplett aus Leder lieber, hatte mein Spielzeug nicht mit genommen aber war in dem Moment egal. Zuerst bekam ich die Fußschellen um. Dann musste ich Hände auf den Rücken tun, und die Handschellen kamen dran. Gefolgt vom Lederhalsband mit Kette dran. Sollte mit kommen aber weigerte mich. Gab eine 2 Aufforderung und als das nichts nützte, wars ihr egal und die Kette wurde halt strenger/kürzer gehalten. Musste mit. Schon da meinte Sie, bist wohl ganz schön frech.

Zum gewünschten Strafbock und dem Spanking. Dran fest gemacht. Ramona erklärte mir als blutigen Anfänger im BDSM den Ampelcode. Als Sie noch mal nach fragte, ob ich das verstanden hätte, und ich ihr das etwas mit Ampeln im Straßenverkehr erklären wollte, wars die falsche Antwort. Womit dann Spanking begann. Als Sie davor Musik anmachte, und ich meinte, ist ja genau mein Geschmack, hieß es von Ramonas Seite. Die könnte man auch wieder aus machen, wenn das meine Konzentration stören würde. Die Antwort, dass mir das echt zu sadistisch wäre, führte zu einem bösen Blick, an Haaren ziehen, mir tief in die Augen schauen und das es jetzt reichte mit den Frechheiten. Jetzt gäbs den Arsch, Rot, Grün und Blau.

Ramona fing an mir die Furt zu versohlen. War lange bei Grün und meinte, dass ich hier aber keine Massage wollte. Antwort. Es reicht endgültig. Hat dann zu Schlagwerkzeugen wie gewünscht gegriffen aber ich weiß leider nicht mehr welche. Festellung war nur, dass ich doch was aus halte. Als mir dann aber Farben wie Violett, Pink aus dem Mund kamen statt Grün, Gelb, Rot, hat Ramona die Praxis erst mal beendet. Mich vom Strafbock los gemacht. Handschellen auch ab.

Nun wurden meine Domina Pornos das erste Mal angesprochen. Das ich doch wohl selbst als Anfänger wüsste, was man nach so was bei der Herrin macht. Küsste ihr ihre Stiefel und bedankte mich. Sie war zufrieden. Vorerst. Dann wollte Ramona testen wie es so mit Befehlen & gehorchen aussieht. Das funktionierte gar nicht. Sollte die Kette des Halsband im Mund halten für paar Sekunden knien. Meine Position nicht verlassen. Hat nicht mal 3 Sekunden gedauert, und ich nahm die aus dem Mund, verließ meine Position. Gab eine Ermahnung, dann eine saftige Ohrfeige(Standen auch auf dem Wunschzettel). Die erste in der Session und nicht die Letzte. Außerdem gabs noch was mit der Gerte auf den Hintern zusätzlich.

Nächste auf dem Wunschzettel sollte kommen. Bondage aus probieren. Irgendwann dann auf der Liege mit Lederfesseln gefesselt worden und Seile nur so um die Zehen. Ramona hatte im Vorgespräch gefragt, wie denn Bondage und die Fixierung sein dürfen. Unbequem, Bequem oder Egal. Egal war meine Antwort. War nicht schlau.

Denn die Fesselung war alles andere als bequem. Nach allem vorher aber wohl auch verdient. Sie fragte mich jetzt ob ich mir diesen Knebel zu trauen würde. Denn ich hatte im Vorgespräch gesagt, ich hab zu Hause einen Knebel und nutze den gerne für Selfbondage. Ist aber ein Beißknebel. Ramona machte erst mal drauf Aufmerksam wie gefährlich Selfbondage ist, wenn man sich da knebelt und ich das lassen soll.

Das hier war so ein Knebel mit Mini Dildo innen und irgenwas außen dran. Den sieht man auch auf den Fotos bei bizarrer Spielekiste. Wollte herum diskutieren aber brachte nichts. Nach ein paar Minuten herum hantieren, merken, dass das Bondage so extrem gut ist, dass nix geht, bin ich wohl eingeschlafen.

Denn als Ramona mich wach machte und fragte, wie es mir geht, den Knebel raus nahm, fragte, ob ich was daraus gelernt hätte, gefiel ihr die Antwort gar nicht, dass ich gerne weiter gepennt hätte. Was zur nächsten saftigen Ohrfeige führte. Fesseln los gemacht, und sollte jetzt an der Leine wie eine Art Hund neben ihr laufen durch den Flur. Was ich gekonnt ignorieren wollte, und pötzlich ihren Absatz auf meiner Hand stehen hatte. Sie mich fragte, ob ich jetzt rum heulen will. Meine Antwort war, dass das doch Blödsinn sei. Ramona grinste und schien zufrieden zu sein.

Weniger gefiel ihr, dass ich anfing zu knurren wie ein Hund. Auch wenn das an der Leine gehen/laufen im nächsten Raum damit endete, dass ich mir die dritte Ohrfeige einfing. Da Ramona eigentlich gelobt hatte, dass ich ja doch artig sein könnte. Meine Antwort aber war, dass Sie es gerade kaputt macht.

Womit ich zu meinem Nick komme, den ich mir hier fürs Forum ausgesucht habe. Ramona kommentierte dies nämlich damit, dass ich echt ein ziemlicher Frechdachs sei. Erst mit einem bösen drohenden Blick. Dann einem leichten Grinsen.

Zum zweiten Mal wurde von ihr das Domina Porno Klischee angesprochen und das ich wüsste, wenn da ein Andreaskreuz ist, was jetzt kommt. Als ich sagte, Brustwarzen quälen, lächelte Sie und war wieder zufrieden. Das Klappte auch ganz gut. Klammern wollte ich aber noch nicht und das war auch noch kein Thema. Allerdings war Thema, was ich denn noch so als Anfänger probieren wollte.

Meine Antwort war aus peitschen auf Rücken vielleicht mal. Vom Kreuz los gemacht und dann anders herum wieder dran. Da ich keine Ahnung hatte, wie sich eine Peitsche, Flogger, sonst was auf dem Rücken anfühlt, war meine Reaktion etwas überstürzt bei ROT. Das hatte mich im Nachinhein geärgert aber in dem Moment gings nicht, weil ich dachte, mein Rücken verbrennt gerade und das ich da verletzt würde. Würde Ramona nie tun, aber ich war halt völlig neu und unerfahren. Sie wollte das auch erst mal lassen. Musste wieder Stiefel küssen und mich bedanken. Wobei das Stiefel küssen so noch harmlos ist.

Jetzt wurds nicht mehr so lustig. Denn ich hatte wie gesagt das Fixierung Special + Spielzeit damals gebucht und leider auch bei Fixierung gesagt, egal. Womit es zu diesem verdammten...%&/%/ Fesselstuhl ging mit den Eisen. Den mit den Rollen. Da wollte ich nicht mehr hin und mich auch nicht da hin setzen. Nach ein paar Ohrfeigen und viel härterem Brustwarzen foltern, wo ich zwar "Rot" sagte, aber blöderweise trotzdem das eher genoss und lächelte, machte Ramona so lange weiter bis die Schmerzen an meine Grenze kamen und das "Rot" nicht mehr mit einem Lächeln gesagt wurde. Was dann aber bei ihr zu Lächeln führte, als ich endlich auf diesem %$%&$%$ Stuhl saß.

Sie die Fesseln in Ruhe schließen konnte. Ramona wollte jetzt ihre Ruhe und keine Mätzchen mehr. Mir war aber langweilig bei der Fixierung, weil mir die Fesseln dieser Art nicht gefielen(Wenn auch gewünscht) und der Stuhl erst Recht nicht. Liege egal, diese anderen Dinger auch egal aber nie wieder diese öde Stuhl.

Irgendwann kam Sie genervt wieder in den Raum, und meinte, würde Sie beim ausruhen massiv stören. Es ging wieder an meine Brustwarzen und wieder bis zur Grenze des noch Eträglichen. Dann wieder gegangen und Rest musste ich ausharren. Den $&%$ Stuhl wollte ich nie wieder. Das war mir klar. Der ist mir zu öde. Lieber Leder statt Metall/Eisenfesseln und vor allem, bequemere Stühle oder Liegen, wenn schon Fixerungen.

Nach einiger Zeit dann endlich davon los gemacht, ging es an der Leine zum Domina Sessel, Thron, wie auch immer. Sollte meine Hände aussstrecken für noch unbeqeuemere Handschellen als am Anfang der Session. Erst wollte ich die Hände gleich hin strecken, was Sie mit einem, dass ich aber schnell einknicke kommentierte. Dann weigerte ich mich extrem.

Ramona fackelte nicht lange, und ich bekam reichlich Ohrfeigen. Nach gefühlt 30 gab ich auf. Und jetzt musste ich etwas machen, was zwar auch mein Wunsch war, aber ich im Grunde richtig gehasst habe. Stiefel lecken. Leider bestand Ramona auf sehr gründliche Arbeit, und so wurde es zu einer ziemlichen Tortour. Da ich keine Ohrfeigen mehr wollte, bemühte ich mich. Sogar Absätze sollte ich sauber machen. Denn das hatte Sie ja am Anfang gesagt! - Rot hab ich nicht gesagt. Wollte es durch ziehen.

Nach dem das geschafft war, kam ihr Lieblingsspiel/Praktik. Strap-On. Vorher bekam ich aber Handschellen ab und wir gingen wieder in anderen Raum. Sollte da in Ruhe warten. Als Ramona damit umgeschnallt kam, fragte ich Sie, ob das ihr Ernst sei und wir nicht drüber reden könnten, dass manches halt Kopfkino bleibt. Nö, geredet wird nicht mehr. Nur gemacht.

Sagte es, und ich hatte den Dildo im Mund. Das heißt, erst nicht, aber ein paar Ohrfeigen halfen gut, dass ich doch den Mund aufmachte. Erst wars vorsichtig. Dann hatte ich fast einen Kotzreiz, und Ramona meinte, wenn ich da auf den Studioboden reiern sollte, dürfte ich das auch weg machen. Half ziemlich bei der Motivation genau das nicht zu machen. Übrigens, da ich das noch nie im Leben gemacht hatte, hab ich da erst mal herzhaft rein gebissen. Ramona meinte dann, wenn du das bei Typen machst, werden die sich bedanken oder stehst drauf, wenn dir jemand so in den Schwanz rein beißt? Lutschen wie beim Eis. Nicht beißen.

Hier wurde dann angesprochen, wieso ich eigentlich Feminisierung auf Tabu hätte, wenn ich nicht den Hals von einem Schwanz voll kriegen würde. Laut ihrer Meinung wäre ich dann eine kleine Schlampe. Nein, eher eine Hure, die man anschaffen gehen schicken könnte. Erst mal an der Autobahn. So sah ich das gar nicht aber ich hatte mich wirklich an das mit dem Dildo irgendwie gewöhnt.

Ich dachte, damit sind wir fertig. War jetzt das Ende der Session. Der Höhepunkt. Ende. Für Ramona aber nicht. Schnallte sich das ab, warf den weg und ich sollte wieder warten. Dann zog Sie sich Einweghanschuhe an und fragte, ob ich so was wie Anal schon gehabt häte? So eine Art Untersuchung und Fingern? Nee. Dann gings los. Erst vorsichtig und dann bisschen mehr.

Später wieder warten und dann Strap-On Anal. Wo mir deutlich gesagt wurde, dass ich an den Ampelcode denken soll. Den ich auch brauchte. Denn während es am Anfang noch okay war und schön, wars irgendwann wie Sie selbst sagte, hartes durch ficken und mir wurde es dann zu heftig. Was Sie auch merkte und mich erneut an den Ampelcode erinnerte. Weshalb mein Rot dann auch kam. Dieses, mir wurde es zu heftig, war allerdings auch etwas, was mich so im Nachhinein geärgert hat. Zwar war ich wirklich fast am Weinen aber ich hätte das gerne durch gezogen, dass sich das wie Rape anfühlt und weinen halt auch egal ist von der Herrin, die mich gerade so nimmt.

Dann gings wieder an der Leine zum Domina Thron/Sessel, was auch immer und noch mal Stiefel. Weils so schön war wohl. Dieses Mal benutzte Sie mich aber kurz als Fußmatte. Mit dem Kommentar, dass Sie keine Lust auf meinen Sabber an ihren schönen Stiefeln hätte. Außerdem wollte Sie jetzt, dass ich mir einen vor ihr runter hole und dabei so einiges erzähle wegen der Domina Pornos usw.

Ich fand das verdammt ernriedigend und meinte, dass mir das gerade keinen Spaß macht. Ramona sagte, dass es darum gerade nicht ging. Was auch nicht ging. Es kam kein Orgasmus. Ramona nahm mir das Halsband ab, wollte aber, dass ich vor ihr knien bleibe und wir noch reden. So hat Sie mich dann ganz vorsichtig in den Alltag zurück geholt. Dann ab ins Bad und Nachgespräch bei Bockwurst und Cola.

Im Nachgespräch war meine Frage als Anfänger, was ich denn jetzt im BDSM sei!? Die Antwort "Kein Sklave" war sehr deutlich. Spanking war auch deutlich(Sollte mehr werden), und Pet Play könnte auch deutlich sein. Deshalb sollte ich zu einer (Ex)Kollegin damals und mal Pet Play probieren bzw. Hund.

Als ich sagte, ich würde aber auch gerne mit dir noch mal spielen, kamen Antworten, die mir nicht so gefielen. Da Ramona sich noch mal meinen Zettel in Ruhe nahm. Sich anschaute. Wir eine größere Diskussion über Nadeln anfingen und wieso die bitte bei Tabus sind, wenn mir das beim Arztbesuch nichts aus macht mit Spritzen oder Blut abnehmen. Sie hätte die gerne von der Tabu Liste runter bei mir, und auf Grenzen gesetzt. Für Bestrafungen. Gleiches beim Reizstrom. Um das käme ich in nächster Session sicher nicht mehr drum herum. Nicht bei diesem frechen Verhalten. Was ihr aber gefallen hätte und ich beibehalten sollte in Sessions. Da ich ein ziemlicher Frechdachs sei.

Na ja und ich sollte mir einen KG besorgen damit Sie mich damit erziehen kann, weil da wohl etwas wegen des extremen Porno Konsums zerstört ist, was eigene Vorstellungskraft angeht und Geilheilt. Habe mich 3 Jahre dagegen gewehrt son Teil zu besorgen aber letztens hat es mir selbst gereicht. Mal gucken, wenn der kommt, wie das so ist. Zum erst mal vorsichtigen selber testen. Jedenfalls ja immer noch harmloser als Nadeln in einer Session. Ich brauche nur eure Fotos sehen, und ich denke mir so. Nee. Muss ich nicht haben. Vielleicht, wenn ich wüsste, dass da keine Spuren hinter her sind. Dann vielleicht eher. Wenn ich dann aber an den Schmerz denke, der beim raus ziehen, auf mich zu kommen könnte. Neeeeeeee.

Reizstrom finde ich dagegen nicht schlimm. Wobei mich alles mit Kabeln, Pads eher ziemlich abturnt, wenn ich das sehe an mir selber(Ähnlich Schmuck wie Gewichte) Dann lieber son Stromhalsband. Wäre auch eine interessante Vorstellung mit ihr ganz normal spazieren zu gehen, ein Eis im Sommer essen zu gehen und dann hat Ramona den Empfänger in der (Hand)Tasche. So ganz unauffällig alles.
Benutzeravatar
Sklave A.
Beiträge: 114
Registriert: Sa 18. Sep 2021, 19:32

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Sklave A. »

Wieder einmal ein Besuch im Stahlwerk. Diesmal sollte die Session über ein Rollenspiel aufgebaut werden. Nach ein paar Stichworten vorab hat Miss Ramona ein tolles Scenario aufgebaut. Es fing sanft an aber irgendwann hatte Sie mich mit einem Druckmittel in der Hand und ich konnte nicht anders als ihrer Absicht mich zum Lustsklaven abzurichten, nachzukommen. 
Bereit gelegt wurden ein paar Utensilien, die ich eigenständig anlegen sollte. Dabei ein paar Overknee High Heels und ein Zofenkostüm. Als erstes wurde ich aufgefordert mich auf dem Bett in Doggystellung zu platzieren. Mein Hintereingang wurde mit einem Metallteil versorgt an dem ein Kabel angebracht war. Vorne herum gab es dann auch noch ein paar Elektroden. Dann wurde auch schon der kleine Kasten bedient und an diversen Stellen begann es zu zucken und pulsieren. 
Für die nächste Aufgabe wurde ich einfach, aber effektiv fixiert. Das lange Seil an meinem abgebundenen Gehänge wurde hinten rum oben an dem Bettgestell über mir fest gemacht. Somit war ich absolut bewegungsunfähig. Miss Ramona schnallte sich nun eines Ihrer Lieblingspielzeuge um und stellte sich vor mich. Der nun folgende Deep Throat war sehr intensiv und brachte mich schon einige Male an meine Grenzen. Doch Ramona gab mir zu verstehen, das dies erst mal die Größe zum eingewöhnen ist und mit der Zeit noch größere Exemplare folgen werden. 
Zu meiner Erleichterung wurde die Fixierung dann wieder gelöst. Mit einem kussechten Lippenstift wurde dann mein Mund deutlich markiert und im Spiegel konnte ich sehen, das dies nun so aussah wie es sich gehört. 

Nun ging es auf den Gynstuhl wo ich umgehend wieder fixiert wurde. Nun kam ein für mich neues Spielzeug zum Einsatz. Da bin ich auch selbst schuld, da mir das in der Spielkiste aufgefallen war und ich die Herrin vor einiger Zeit wissen lies, dass ich das noch nicht kenne. Kurzum wurde mein Gehänge in eine Quetschvorrichtung aus Metall gebracht. Genüsslich zog die Herrin die Schrauben nun Umdrehung für Umdrehung fester. Dabei sah sie mir tief in die Augen und hatte sichtlich Freude an meinem verängstigten Blick. Am Ende war das Gerät straff fixiert und bei mir änderte sich unten herum schon die Farbe.
Immer wieder lies sie mich wissen, dass es von nun an meine Aufgabe sei, den Ladies bei der Bespaßung ihrer Gäste zur Verfügung zu stehen und mein eigenes Vergnügen nicht mehr vorkommen wird. Nun folgte eine weitere fiese Methode: Gefügig durch die Anwendung von Schmerz. Die Herrin stand vor mir mit einer Packung Nadeln. Ohne groß zu fackeln wurden meine Knospen mit je zwei Stück verziert. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass diesmal etwas dickere Exemplare angewendet wurden (das habe ich gespürt). Sind doch die "dünneren" Nadeln kürzlich alle in Ramona's Regina versenkt worden. :-) Tja wer zuletzt kommt... 
Die Herrin lies es sich nicht nehmen nun mit den Brüsten zu spielen und ich musste gleich gestehen, dass ich ich gefügig sein werde. 

War ja zu Beginn schon die erste Öffnung bearbeitet worden, stand jetzt auf der Liege Nummer zwei an. Der Stuhl wurde in passende Postition gebracht und das Spielzeug der Queen kam wieder zum Einsatz. Wer Ramona kennt weiß, dass sie das perfekt beherrscht. Erschwerend kam hinzu, dass ihre Finger natürlich nicht von den angebrachten Utensilien blieben und dementsprechend die Lust durch Gegenschmerz immer wieder gebändigt wurde. 

Immer wieder wies mich Miss Ramona darauf hin, dass Sie mich in der Hand hat. Neben der Aufgabe allen Gästen zur Verfügung zu stehen, für die sie mich nun für's erste vorbereitet hat, sollte noch eine weitere Aufgabe dazu kommen. Dazu wurde ich aus der Fixierung befreit und durfte vom Stuhl zurück auf das Bett wechseln. Dort wurde ich umgehend wieder fixiert. Meine Aufgabe sollte es sein, den Ladies für die Abgabe ihres göttlichen Nektars zur Verfügung zu stehen. Die erste Trainingseinheit übernahm Miss Ramona dann gleich persönlich. Unmissverstänlich nahm sie über meinem Kopf platz und schon kam der scharfe Befehl "schluck!". Ich musste mich konzentrieren nichts von dem kostbaren Getränk zu verlieren. Das war gar nicht so einfach, hatte sie doch gemeinerweise in der Stellung freien Zugang auf die angebrachten Utensilien. Meine Nippel wurden intensiv bearbeitet, sodass ich dies im Nachgang der Session immer noch deutlich spüre. Jede Berührung erinnert mich an die Begegnung mit meiner Herrin :-)

Nachdem die Fesseln gelöst wurden, musste ich den verloren gegangenen Sekt auf dem Bett und an den Stiefeln der Herrin beseitigen. Am Ende war alles sauber und die Herrin zufrieden. Nun erwartete ich das Finale. Doch - hier wieder mal eine Überraschung der Herrin. Sollte doch mein Saft aufgewahrt werden. Und überhaupt geht es nicht um meine Lust. Vor der Herrin knieend wartete ich genügsam bis sie ihre Zigarette zu Ende geraucht hat. Dann ging es ins Badezimmer, wo der Kleine sofort verschlossen wurde mit dem Hinweis, dass Miss Ramona mich nun weiter kontrollieren wird. 

Sie ist die Herrin, also keine Widerworte und während der obligarotischen Bockwurst bemühte sich mein Kleiner in seinem Käfig etwas runter zu kommen. 

Wie immer war das ein tolles Erlebnis. Das Thema Rollenspiel ist für mich noch Neuland. Herrin Ramona hat aus der Idee eine tolle Session kreiert und dabei einige meiner Vorlieben geschickt mit eingebaut. Vielen lieben Dank!

Wie es nun weitergeht mit der Kontrolle liegt wie immer in den Händen von meiner Herrin, Miss Ramona. 

Sklave A.
Ramona's Regina
Beiträge: 126
Registriert: Mi 9. Aug 2023, 14:51

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Ramona's Regina »

Gude Sklave A.

Das ist ja ein
MEEEEEEGA PORNO OBERGEILER
Bericht. Danke dafür!!! Und SORRY wegen den Nadeln.....

BIZARRE GRÜßE
Ramona's Regina
Benutzeravatar
lepidus1
Beiträge: 143
Registriert: Do 15. Okt 2020, 09:46

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von lepidus1 »

Hallo zusammen,

animiert durch eure Berichte und die aus dem Latex-Special, habe ich bei Herrin Ramona einen Termin mit Latex für den 19.12.23 vereinbart...
Ich freue mich schon extrem auf diesen Termin :-)

Selbstverständlich werde ich hier einen Bericht verfassen :-)

Bizarre Grüße
Lepi
Antworten