Ramönchen’s Tagebuch

News und Bilder aus dem bizarren Stahlwerk in Bochum
Benutzeravatar
Sklave A.
Beiträge: 94
Registriert: Sa 18. Sep 2021, 19:32

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Sklave A. »

Diese Woche war mir mal wieder ein Termin im biazrren Stahlwerk gegönnt. 
Wie immer nervös erschien ich pünktlich vor der Tür. Miss Ramona öffnete die Tür sodass ich sofort zu Ihren Füssen fiel um sie zu begrüßen. Danach ging es ins Badezimmer. Ich musste mcih auf allen vieren dorthin begeben und stellte wieder einmal fest wie lang der Gang durch die heiligen Hallen ist. 

Nach der üblichen Körperpfelge ging es ins Zimmer der Bestimmung. Miss Ramona nahm als erstes ein langes Seil und begann mit einer strammen Schnürung an meinem Gehänge. Die Manschetten an Händen und Füssen musste ich selbst anlegen und die Herrin begann währenddessen mit Schleifpapier meine Brust zu streichen. Ehrlich gesagt war das gar nicht unangenehm. Aber dazu später mehr. 

Anschliessend ging es bauchwärts aufs Bett und das Ende des langen Seils wurde oben am Gesänge befestigt. So war ich fixiert und das männliche Teil straff gespannt. Arme und Beine wurden ebenfalls am Bett fixiert. Somit streckte ich alle fünf von mir. Die Herrin stieg in ihrem göttlichen Outfit über mich und ich durfte Ihre Heels ausgiebig würdigen. Ich war so damit konzentriert dass ich nicht merkte wie Ramona zwischenzeitlich den Reißverschluss Ihrer Hose öffnete. Der warme Schauer ergoss sich über mir und ich kam mit der Reinigung der Schuhe gar nicht merh hinterher. Und wer Ramona kennt weiß das die Quellen lange nicht versiegen und somit wahr ausreichende Menge für alle Körperstellen zur Verfügung. Ein wohliges Gefühl. 
Ich hattte reichlich zu tun die Schuhe wieder in glänznden Zustand zu bekommen. In der Haltung war das auch keine leichte Aufgabe. 
Irgendann hatte ich das zur Zufriedenheit gelöst. Ramona schnappte sich einen Latexhandschuh und begann genüsslich die Hintertür vorzubereiten. 

Die Fesseln wurden etwas gelöst sodass ich wieder auf dem Rücken liegen konnte. Damit war der Weg zu meiner Brust wieder frei und das Schleifpapier erhielt einen erneuten Einsatz. 
Der gedehnte Eingang wurde nun händisch mit dem passenden Gerät weiter bearbeitet. Mit dem passenden Gürtel umgeschnallt konnte Miss Ramona dann wieder ihrem Namen alle Ehre machen. In verschiedenen Stellungen hat sie sich ausgetobt und mich mehrmals an den Rand der Extase gebracht. Die vorbereiteten Brustwarzen wurden mit Klammern versehen die mit dazu beitrugen mich wieder einzufangen. 

Nach dem Spiel von Miss Ramona gönnte Sie sich eine Pause. In dem Sessel platzgenommen nahm Sie eine Zigarettenpause. Mir kam die Aufgabe zu wieder Ihre Schuhe zu verwöhnen. Dabei musste ich auch meinen kleinen Mann gespielen. Mit dem Verbot mich nicht zu erleichtern. Nach der Zigarette legte die Herrin selbst Hand an und trieb mich mehrmals bis kurz vor den Point of no Return. Sie hatte sichtlich Spaß mich zu teasen. Da ich zu Beginn eine Nachlässigkeit gebeichtte hatte, kündigte sie mir während des teasens an, dass ich heute nicht kommen dürfe. Während Sie alles in der Hand hatte sah sie mir tief in die Augen. Dabei lies sie mir noch Dominaküsse zukommen. Miss Ramona machte mich wahnsinnig. 
Dann zeigte Sie plötzlich auf Ihre Heels und befahl mir, mich gebührend zu verabschieden. Somit wurde ihre Androhung war. Ich werde mich weiter in Geduld üben müssen. Sie wird mir schreiben wenn ich mich erlösen darf. 

Nach der Dusche gab es noch ein Getränk und hatten wie immer einen netten Plausch. Dann wurde ich in den Feierabend entlassen.
Nun mag der ein oder andere Leser vielleicht hier denken, unverrichteter Dinge wieder abziehen geht gar nicht. Passiert mir auch nicht alle Tage aber zeigt mir wieder einmal wie weit die Macht meiner Herrin reicht. Ich werde mich in Disziplin üben und warten bis Miss Ramona mir mitteilt, wann und wie ich mich erlösen darf. Für so eine tolle Herrin macht man das als Sklave gerne.

Das Machtgefühlr wurde durch meine schmerzenden Nippel noch verstärkt. Fand ich das Scheifpapier während der Session gar nicht böse, so sind die Nachwirkungen doch enorm. Die Knospen sind so sensibel das ich die bei fast jeder Bewegung unter meinem Hemd spüre. So nimmt man die Herrin mit ins Büro... :-)

Kinky Grüße
Sklave A.

Benutzeravatar
Soundmaker100
Beiträge: 33
Registriert: So 25. Okt 2020, 11:23
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Soundmaker100 »

Hallo liebe Fans von Ramona,

Heute Mittag um 12 Uhr durfte ich Miss Ramona zu einer Session besuchen. Pünktlich 12 Uhr schellte ich an der Stahltür! Aufgeregt wie immer wartete ich auf die Dinge die da kommen bzw. wer mir die Tür öffnen würde.
Dann öffnete sich die Tür und ich wurde von Imperatorin Carolin empfangen. Sie führte mich in das Kaminzimmer wo ich warten sollte. Es war schon alles hergerichtet ! Ich möge auf Ramona warten und mich schon einmal zu entkleiden . Wie üblich trug ich unter meinem schwarzen Jogginganzug meinen Catsuit aus dem Hause VAST (ehemals DEMASK Dortmund) welcher von Miss Ramona beim Kauf mit ausgesucht wurde.
Nach kurzer Zeit betrat die Herrin das Spielzimmer - traumhaft gekleidet - und nicht wie üblich in Latex - sondern im sehr dominanten schwarzem Leder- wie immer ein Traum. Sie kann einfach alles tragen. Mir gefällts auf jeden Fall. Sie Befahl mir mich in das Bad zu begeben und mich Anal zu reinigen und mich mit Maske und Handschuhen zu komplettieren. Gesagt getan! Wie immer wusste ich nicht was auf mich zukommen wird. Mein Testoseronspiegel und Adrenalin stiegen jede Sekunde ins unermessliche - während ich knieend vor der Badtür wartete. Im Nachbarzimmer hörte die klackernden Stiefel und Schreie eines Subs welcher gerade hart abgestraft wurde - und dann öffnete sich die Tür. Auf allen Vieren folgte ich Miss Ramona in unser heutiges Spielzimmer. Ich durfte ihre Hohen Lederstiefel ausgiebig begrüßen bis der Befehl kam aufzustehen und Ihr zu folgen ! Nun wurde mir ein Knebel angelegt und ich wurde mit einer einer Melk-Manschette ( auch aus dem Hause VAST Dortmund ) präpariert. Nun durfte ich auf dem Fesselbock platz nehmen. Dadurch das ich den Knebel trug war die Konservation nur Einseitig möglich! Ich konnte als nur der Herrin folgen und zuhören. Wiederworte wahren nicht erwünscht. Dann wurde ich bewegungslos fixiert und auch die Melkmaschine an die Manchette angeschlossen! Die Saugleistung war noch moderat und erträglich!! Nun wurde ich noch mit der Gasmaske ausgestattet...das hieß für mich das ich nun die Kontrolle über mich an die Herrin abgeben musste und dann ging alles ganz schnell - Verschlauchung dran Zigarette an und der Qualm war mir - Miss Ramona zog tief an Ihrer Zigarette und stoß kräftig den Nikotin durch das Schlauchsystem in die Maske -und ich hatte nur die Möglichkeit -tief einzuatmen... Total Geil und als Nichtraucher absolut demütigend !!! Doch da kam noch gleich ne Dröhnung PP hinzu um mich völligst willig / gefügig zu machen... Der Schweiß drückte sich aus allen Poren.. unter der Maske tropfte der salzige Schweiß in meine Augen so das ich Zeitweiße nichts sah. Doch dem nicht genug ... die Herrin zog sich ihre Untersuchungshandschuhe an und begann sofort meinen Sklavenarsch zu dehnen . Dabei kontrollierte sie meine Geilheit mit Atemreduktion -Nicotin-PP-und der Fernbedienung der Melkmaschine Saugen - Lutschen -hoch- runter dabei spuckte sie mir auf die Gläser der Maske und auf den mittlerweile vibrirenden Dildo in meinem Hinterteil - was folgte war ein gewaltiger Orgasmus... Erschöpft löste die Herrin meine Fesseln und half mir unterstützen von der Fesselstuhl.... leicht benommen und völlig fertig durfte ich mich noch mit einer Tasse Kaffee und der köstlichen Stahlwerk-Bockwurst von Herrin Miss Ramona verabschieden und den Heimweg antreten !!! Vielen Dank für diese schöne Session! Es könnte nicht besser sein! Freue mich schon auf eine Tagessession am 22.02 - Karneval mal anders habe ich gedacht !!!

Horc
Beiträge: 82
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 21:56

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Horc »

Wieder ein super Bericht!!!!

Ich fiebere auch dem morgigen Mittwoch um 11 Uhr entgegen!!!

Benutzeravatar
Soundmaker100
Beiträge: 33
Registriert: So 25. Okt 2020, 11:23
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Soundmaker100 »

Horc hat geschrieben:
> Wieder ein super Bericht!!!!
>
> Ich fiebere auch dem morgigen Mittwoch um 11 Uhr entgegen!!!

Ich konnte für morgen Nachmittag einen Spontanen Termin bei Miss Tijana ergattern...wünsche Dir viel Spaß

Benutzeravatar
Soundmaker100
Beiträge: 33
Registriert: So 25. Okt 2020, 11:23
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Soundmaker100 »

Hallo und guten Abend !!!

Heute durfte ich bei den Herrinnen nicht als Gast sein, sondern als deren Putzsklaven! Nach der gestrigen geilen Session bei Miss Tijana ( siehe Tagebucheintrag bei Miss Tijana ) erschien ich heute bei den Damen wie Befohlen zum Putzeinsatz. Pünktlich öffnete mir die Hausherrin Miss Ramona die heiligen Hallen - nach einem kurzen Plausch musste ich mir meine Latexmaske aufsetzen und die Putzsachen bereitstellen. Miss Ramona zeigte mir welche Regale auf Hochglanz geputzt werden sollten. ( Insider: Ich sagte: ich weiß nicht ob ich dem Glühwürmchen-Mann ersetzen kann; und es genau so sauber meine Arbeit verrichten kann?!?! ) Gesagt getan ging es nun ans Werk. Nach kurzer Zeit schellte es an der Tür.. Miss Tijana ihr Gast war da.. mir wurde befohlen in den Roten Salon unter zu tauchen... Sie führte den Gast in eines der Spielzimmer und ich solle weitermachen und sorgfältig Arbeiten. Es war wirklich ein komisches Gefühl - was wird wohl Miss Tijana mit ihm anstellen... Miss Tijana suchte für Ihre Session einige Utensilien aus dem zu reinigenden Regal zusammen und mein Kopfkino begann zu arbeiten... plötzlich regte es sich in meinem Latexanzug... Miss Ramona hielt mich hin und wieder im Blick ob ich auch alles richtig mache...ich glaube sie hat gemerkt das sich bei mir etwas gerührt hatte. Einige Zeit später suchte auch die Queen ihre Utensilien für ihren nächsten Gast zusammen. Ich putzte hochkonzentriert weiter und mein Kopfkino lief weiter... Ich dacht immer nur daran was die beiden da hinter den verschlossenen Türen wohl anstellen würden. Dann schellte es wieder an der Tür und ich zog mich wieder zurück - Miss Ramona empfing ihren Gast und verschwand mit ihm in einem Zimmer - ich putzte weiter- Als Miss Ramona aus dem Zimmer kam bekam ich erstmal einen kräftigen Klaps auf das Hinterteil! Dann ging der Gast in das Bad - Miss Ramona suchte weitere Sachen für Ihre Session zusammen und verpasste mir den nächsten Klaps und sagte schön weiterputzen .... Nach einiger Zeit der Gast hatte bereits das Bad wieder verlassen und war schon einige Zeit mit Miss Ramona im Spielzimmer, öffnete sie die Tür zum Flur wo ich bereits mit der hälfte der aufgetragenen Arbeit bereits fertig war! Sie lockte mich wortlos mit dem Finger zu sich und befahl mich auf die Knie. Ich (DER Gummimann wie sie mich ansprach) solle der Session jetzt beiwohnen. Kriechend ging es der Herrin hinter her. Am liebsten hätte ich ihre Heels liebkost- Auf dem Sklavenstuhl hatte eine feminisierte Puppe platzgenommen die einen Dildo mit dem Mund bearbeiten musste sich an Ihre Gummimuschi befriedigen musste während Sie von Miss Dildoqueen Ramona mit einem Dildo von unten penetriert wurde. Ich war etwas sprachlos und hatte nur den Gedanken hoffentlich muss ich nicht hinhalten oder sie befriedigen... Kopfkino mit Minilatte im Anzug... Nun befahl Miss Ramona ihre Feminisierte Schlampe auf den Bock und sie leckte ihren Strapon an und bearbeitete Ihren Hintereingang kräftig und bestimmend erst schnell dann kräftig... mit gezielten Stößen sehr ergiebig Streng und dominant mir ist wehrendessen einer Ab gegangen. Ich musste den Bock festhalten damit er von Ihren kräftigen Stößen nicht durch das Zimmer rutschte.. dann ließ sie ab von Ihr und zog sich ihre Latexhandschuhe an und penetrierte sie Abwechselnd mit beiden Händen.... Nun ging es auf die Fesselliege die Delinquentin wurde der KG entfernt und die Penetration mit einigen verschiedenen Dildos ging weiter... Ich durfte nun das Zimmer verlassen und meine Reinigungsarbeiten fortsetzen. Mein Kino im Kopf lief weiter -ich wusste das nun die Melkmaschine zum Einsatz kommen würde - und es dauerte nicht lang bis ich das kräftige Saugen der Maschine hörte ! erst langsam und dann immer schneller .. Ich war fertig mit der mir aufgetragenen Arbeit und wartete darauf im Nebenzimmer durch die Herrin entlassen zu werden ... nach kurzer Wartezeit entließ Miss Ramona ihren Gast und entließ auch mich in die Dunkelheit des Abends...

Vielen Dank an die Hausherrin die mir meinen letzten Freien Tag meines Urlaubs verschönert hat. Er wird mir lange im Kopf bleiben. Morgen hat mich der Klinkstress wieder und der nächste Termin ist noch soooo lange hin. Danke für alles Ihr seit etwas ganz Besonderes - schön das es Euch gibt !!!

Schönen Feierabend !

https://youtu.be/wlDmslyGmGI

Horc
Beiträge: 82
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 21:56

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Horc »

Am vergangenen Mittwoch durfte ich mal wieder das Stahlwerk besuchen. Im Vorfeld klärte ich mit Herrin Ramon die Rahmenbedingungen ab. Es sollte kein Vorgespräch geben. Einige Informationen teilte ich vor der Session schriftlich mit. So schellte ich, wie immer, sehr aufgeregt an der Stahlwerk Tür. Carolin öffnete mir die heiligen Hallen und begleitete mich direkt ins Bad mit dem netten Hinweis: "Machst du dir bitte einen Einlauf". Was Carolin sagt, wird natürlich gemacht :) Als ich alles erledigt hatte, drückte ich den "Service-Button" und wartete....

Carolin holte mich ab und wollte mich ins Behandlungszimmer bringen, als es von vorn ein klares Kommando gab: "Warum läuft der...runter mit dir...". Ab diesem Moment übernahm Herrin Ramona das Zepter und es war jetzt schon einfach nur geil. Ich begrüßte die Herrin und ihre Füße und wurde ins Zimmer gebracht. Es folgte eine Einkleidung in Latex von Kopf bis Fuß. Mir wurden noch Fäustlinge übergestülpt, sodass ich bereits jetzt ausgeliefert war.
Ich sollte mich im Anschluss über die Liege beugen und Herrin Ramona testete meinen Hintereingang, um im nächsten Moment einen Analhaken in meinem Hintern zu versenken. Dieser Haken wurde mit einem Seil fixiert und so auf Spannung gebracht. Das war allerdings noch nicht genug...Sie packte noch einen Vibrator an den Haken, dadurch wurde mir nicht langweilig und es im Hintern ordentlich vibrierte.
Im Anschluss führte Herrin Ramona mich in einen anderen Raum, wo Herrin Tijana mit einem anderen Sklaven ihren Spaß hatte. Dieser Sklave sollte mich nun ordentlich verwöhnen....Nach Meinungen der beiden Damen war die Qualität überschaubar und nach einiger Zeit wurden wir in einen anderen Raum gebracht, wo ein dritter Sklave von Carolin fixiert wurde. Er durfte beobachten, ich genießen....Doch der andere Sklave wollte seine Arbeit nicht so richtig durchführen, sodass Herrin Ramona mich wieder zurück in den anderen Raum führte...

Dort sollte ich knien und mit Würfeln über die Art der Schlaginstrumente und deren Anzahl der Hiebe spielen. Es war ein geiles Gefühl das Glück in die Hand zu nehmen. Insgesamt gab es später 29 Schläge auf den Hintern, weil ich leider 2x falsch geraten habe, wer während meiner Pause im Raum war.
Nach der Pause ging es auf den Gynstuhl und Herrin Ramona legte mir die Melkmaschine an und stelle sie auf eine kleine Stufe ein, weil Sie parallel meinen Hintern bearbeiten wollte. Leider war das am Mittwoch nicht so gut möglich, wodurch Sie einfach einen Plug nutzte und Loch stopfte. Die Maschine wurde höher gedreht und die Herrin stülpte mir eine Plastiktüte über den Kopf, um meine Atmung zu kontrollieren. Irgendwann konnte ich nicht mehr aufhalten und verlor meine Flüssigkeit ins Kondom, welches ich im Anschluss vollständig leeren musste...

Es war eine überragende dominante Session, die Herrin Ramona immer wieder auf die individuellen Bedürfnisse anpasste.

Liebe Herrin, vielen vielen Dank
Dateianhänge
F75E13A9-337A-43C0-8B46-61E724A18066.jpeg
F75E13A9-337A-43C0-8B46-61E724A18066.jpeg (125.74 KiB) 5129 mal betrachtet
A326E4F7-6D50-4AAF-9433-B75C15FD8F3C.jpeg
A326E4F7-6D50-4AAF-9433-B75C15FD8F3C.jpeg (94.28 KiB) 5129 mal betrachtet
6B73102A-B40F-46DF-B048-C9B5935521A0.jpeg
6B73102A-B40F-46DF-B048-C9B5935521A0.jpeg (94.99 KiB) 5129 mal betrachtet

Benutzeravatar
lepidus1
Beiträge: 119
Registriert: Do 15. Okt 2020, 09:46

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von lepidus1 »

das sind ja grandiose Erlebnisse... danke Euch für die Teilhabe... :D

Benutzeravatar
Soundmaker100
Beiträge: 33
Registriert: So 25. Okt 2020, 11:23
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Soundmaker100 »

Hallo und guten Morgen....

Ein Tag bevor die "Tollen Tage" beginnen durfte ich Gast bei Miss Ramona sein. Kurzfristig habe ich noch einen Termin am Mittwoch dieser Woche bekommen. Wie vereinbart war ich pünktlich um 13 Uhr im Stahlwerk. Herrin Carolin öffnete mir die Tür und begleitete mich in die Latexlounge. Wie immer hatte ich bereits mein Latexoutfit unter meiner Alltagskleidung angezogen. Carolin hielt sich kurz und gab mir den Auftrag mich zu entkleiden und meine Position einzunehmen. Gesagt getan! Also zog ich mich aus und kniete wartend auf dem Boden.. Ich hörte im Flur das auf und abgehen der Herrinnen mit Ihren schönen Heels!! Wann wird sich die Tür wohl öffnen.. ? Nach einiger Zeit öffnete sich die Tür- da stand Sie da! Atemberaubend in Hohen Stiefeln im kurzen Lederrock und einer eng geschnürten Lederkorsage... da konnte ich nicht widerstehen und begann sofort ihre Stiefel zu liebkosen. Miss Ramona war sehr streng mit mir und beschimpfte mich das ich es bei Miss Tijana nicht gebracht hätte. Ruckzuck wurde ich in Folie gewickelt und auf das große Bett streng fixiert. Ein entkommen war unmöglich. Nachdem ich noch mit einer Gasmaske ausgestattet wurde - wurde mir auch noch die Sicht genommen, Miss Ramona verklebte mir die Augen mit Schwarzen Panzerband die Gläser der Gasmaske und wurde erstmal alleine gelassen. Es war alles schwarz!! Nur mir und meinen Sinnen überlassen hörte ich nur das klackern der Hohen Stiefel... ein intensiver Genuss!! Dann merkte ich das Miss Ramona wieder bei mir... Sie schraubte den Atemschlauch an die Maske und wurde intensiv mit dem Rauch ihrer Zigarette und PP beatmet. Der Genuss war intensiv.. ich spritzte sofort ab... Die Herrin versteht ihr Handwerk und begann dann intensiv meinen kleinen Schlappschwanz so zu stimulieren das er Stahlhart wurde. Mit gekonnten Händedruck knetete sie mein Schwanz streng durch und melkte mich ab.. Es war soo geil... Es kam nur noch heiße Luft aus dem missratenen kleinen Pimmel - aber es tat mir gut und ich war mehr als zufrieden. Miss Ramona befreite mich von der Folie und ich durfte noch ein Getränk und die leckere Bockwurst zu mir nehmen.
Alles im Allem ein gelungener Besuch mit Wellnessfaktor. Im warsten Sinne : Bei uns liegen Sie richtig !!

Vielen Dank für die schöne Session bei Euch - Freue mich schon auf die nächste Tagessession bei Euch !!!
Dateianhänge
IMG-Uwe-01.jpg
IMG-Uwe-01.jpg (178.22 KiB) 4328 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sklave A.
Beiträge: 94
Registriert: Sa 18. Sep 2021, 19:32

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Sklave A. »

Kontrolle durch die Herrin

Seit meinem letzten Besuch im Stahlwerk hat mir Miss Ramona nur einmal erlaubt mich zu erleichtern. Da diese Erlaubnis schon drei Wochen her war kam ich dieses Mal mit besonderer Anspannung zu meinem Termin bei meiner Herrin. Zu der üblichen Aufregung kam die Befürchtung dieses Mail nicht durchzuhalten, wenn Ramona ihrer Lust freien lauf lässt. Pünktlich stand ich an der Tür des Stahlwerks und Miss Ramona öffnete persönlich die Tür. Sie hatte ein atemberaubendes Latexkleid an, dass ich gar nicht ausgiebig bewundern konnte da ich sofort vor Ihr auf die Knie gegangen bin um eine ordnungsgemäße Begrüßung durchzuführen. 
Im Badezimmer lag schon ein KG bereit, der wohl für mich sein wird. Somit habe ich diesen gleich angelegt. Mein Kleiner schmiegte sich an das kühle Metall und machte das Anlegen zu einer kleinen Herausforderung. Was für ein Gefühl wenn das Schloss unwiderruflich einrastet und das allerbeste Stück somit unerreichbar wird. 

Die Herrin holte mich ab und ich folgte ihr geschwind in die Machtzentrale. Dort bekam ich den Auftrag die bereitgelegte Kleidung, eine Korsage und High Heel Stiefel zum schnüren anzuziehen. Dafür habe ich 90 Sekunden Zeit. In der Zeit habe ich gerade mal die Korsage erledigt. Der Zeitdruck und Miss Ramonas ständige Ansagen, wieviel Zeit schon vergangen ist machte es nicht besser. Mit den Schnüren der Stiefel habe ich mich total verheddert. Als ich endlich vor ihr Stand und die Ordnungsmäßigkeit kontrolliert wurde, war mir klar das der Start nicht gut war - natürlich habe ich in der Hektik einige Fehler produziert für die ich eine Strafe bekommen sollte. 

Ich war erst mal erleichtert als ich auf dem Gynstuhl platz nehmen durfte. Dort wurde ich fixiert, weitgehend bewegungsunfähig. Die Herrin begann nun mit einer intensiven Dehnung meines Hintereingangs. Dabei hatte sie sichtlich Spaß und trieb mich gleich in eine Erregung dass ich schon um Gnade betteln musste. Sie verkündete mir, dass ich mir darüber keine Sorgen machen müsse, da sie mich heute nicht kommen lassen würde. Geübt lies sie ihre Finger spielen und mir blieb fast der Atem weg und erforderte volle Konzentration.

In einer kurzen Pause holte Ramona weiteres Zubehör. Zunächst steckte sie mir ein Gummisch.. in meinen Mund. Danach begann Sie mit Stäbchenklemmen meine Nippel zu fixieren. Das wurde diesmal damit gekrönt dass auf jeder Seite zwei Klemmen festgemacht wurden. Das war ein Härtetest für meine Knospen. Da mein Mund gefüllt war konnte ich ohnehin nicht protestieren. Anschliessend schnallte Miss Ramona sich das Gummiteil um und begann mich genüsslich zu penetrieren. Durch die gründliche Vorarbeit hatte ich dieses Mal auch keine Schwierigkeiten mit dem etwas größeren Exemplar. Mein Kleiner hat die Regung ebenfalls wohlfühlend aufgenommen und schmiegte sich wieder an den Käfig. Durch meine eingeschränkte Bewegung konnte ich das alles nur ertragen und Miss Ramona in die Augen sehen. Das war wieder einer Momente wo man in ihren Augen ein Funkeln sah. Die Erregung blieb nicht aus, sodass ich immer wieder um kleine Pausen betteln musste. Davon hatte die Herrin dann offentsichtlich genug. Der KG wurde abgenommen und ich freute mich schon. Doch die Rechnung war ohne Miss Ramona gemacht. Sie ging kurz etwas holen was nach Zubehör aus der Klinik aussah. Nach dem Auspacken konnte ich eine Tube erkennen die Sie umgehend in meinen kleinen Mann einführte. Ich spürte ein kühles Gel in mich hineinlaufen. Der Kleine wurde noch abgebunden und voller Freude lies mich Ramona wissen, dass ich mit dem Kleinen heute gar ncihts mehr machen werde. Tatsächlich lies die Erregung kurz darauf nach und alles erschlaffte. Das gefiel der Herrin. Nun konnte Sie sich weiter mit Ihrem Spielzeug austoben was ich jetzt ebenso geniessen konnte ohne vorzeitig zu explodieren. Zwischendurch spielte ihre Finger teuflisch mit meinen Brust... 

Irgendwann wurde ich vom Stuhl und den Klammern befreit. Die Erholung dauerte nur kurz. Ich musste mir ein anderes Exemplar Klammern anlegen. Die Herrin nahm auf dem Thron platz und ich durfte ihr die High Heels anziehen. Was für ein Genuss die Schuhe an Ihre eleganten Füsse anzuschmiegen. Sie genehmigte sich eine Zigarette und forderte mich auf, mich nun intensiv mit ihren Schuhen zu beschäftigen. Dabei nahm sie die linke Nippelklemme in die Hand und gab mir damit die Bewegungen vor. Je weiter sie zog umso tiefer verschwand der Absatz in meinem Mund. Schnell, langsam, kreisen undso weiter. Das ganze wiederholte sich auf der rechten Seite und ihre Zigarette war schon längst zu Ende. Als ich anschliessend vor ihr kniete, wurden die Klemmen zu meinem Leidwesen nochmal um 90 Grad gedreht.

Ich durfte mich auf den Boden legen. Der Gummifreund drang wieder in mich ein und ich bekam noch eine großzügige Portion Champagner.  Sehr bemüht um jeden Tropfen dieses kostbaren Saftes nicht zu verpassen. Zu guter letzt wurden die Klemmen abgenommen. Die gemeinen Nachwehen spüre ich noch heute. 
Mit den Resten des Gels wurde mein Kleiner noch massiert und ich musste feststellen dass dieser wirklich zu nichts mehr zu gebrauchen war. 
Anschliessend haben wir die Session bei einer Wurst und Getränk ausklingen lassen. Trotz des teuflischen Endes bin ich wie immer glücklich nach Hause gefahren. Miss Ramona hat es wieder einmal geschafft mich auf eine phantastische Art und Weise zu überraschen und hatte mich stets unter Kontrolle. 
Das hat sie noch immer. Auch wenn die Session schon ein paar Tage zurück liegt muss ich wohl folgsam bleiben und einzig Miss Ramona bestimmt das weitere Geschehen......


Demütige Grüße
Sklave A.
Dateianhänge
IMG_1643.jpeg
IMG_1643.jpeg (2.75 MiB) 3819 mal betrachtet

Benutzeravatar
Soundmaker100
Beiträge: 33
Registriert: So 25. Okt 2020, 11:23
Wohnort: Castrop-Rauxel
Kontaktdaten:

Re: Ramönchen’s Tagebuch

Beitrag von Soundmaker100 »

Hallo liebe Stahlwerkfreunde!

Gestern durfte ich wieder einmal für 2 Stunden eine geile Session erleben. Bei meinem letzten Besuch bei Tijana machte ich diesen Termin fest... Wie immer konnte ich es kaum erwarten.
Schon auf dem Weg nach Bochum stieg mein Puls! Ich habe mein Latexoutfit bereits zu Hause schon angezogen. Normalerweise trage ich über meinen Latex-Anzug Straßenkleidung! Das sollte diesmal anders sein. Also machte ich mich auf den Weg.. Mir ist dann im Auto aufgefallen das ich noch Tanken musste und Miss Ramona noch Zigaretten kaufen musste... Der Kick...ich musste also so wie ich war tanken und in die Tankstelle zum bezahlen... Die Blicke waren auf mich gerichtet...die Dame an der Kasse dachte wahrscheinlich es sei ein Überfall weil ich auch meine Latex Maske bereits trug... Mein Adrelanienspiegel stieg ins unermessliche...und dann stand ich endlich vor der Tür.. Miss Carolin öffnete und brachte mich in das Zimmer... ein Kaffee noch und dann öffnete sich die Tür.. eigentlich sollte Miss Ramona erscheinen doch es war Tijana... mein Kopf sagte mir ich muss zu Boden fallen und Ihre Heels huldigen.. Sie war atemberaubend anzusehen.. und mir viel gleich ihr neues Outfit auf ... Goldene Latexleggins mit schwarzer Latexkorsage und Ihren neuen Hammerstiefeln.. Nach der Begrüßung wurde ich streng auf den Bock fixiert und mit mehreren Peitschen und Gerten zurecht gewiesen. Sie kannte kein erbarmen und lies mich ihre Dominanz spüren. Zwischendurch durfte ich etwas PP inhalieren und wurde mit sanften klapsen auf meinen Geilen Gummiarsch verwöhnt. Es war wie ein runterkommen. Eben hoch der Starke Schmerz und anschließend die Liebkosung.
Anschließend wurde ich auf die Fesselliege fixiert und mit Folie eingewickelt. Eine Bewegung war nicht mehr möglich . Mit gekonnten Griffen wurde mir der Tubus der Melkmaschine angelegt und gleich auf durfte ich diese auch spüren.
Miss Tijana stellte das größte Vacuum der Maschine ein und hatte mich genau unter Kontrolle. Mit der Fernbedienung steuerte sie die Intensität und den Rhythmus dabei bekam ich immer wieder eine Strenge Portion PP zur Inhalation. Auch ihre köstliche Spucke durfte ich genießen. Es war der Wahnsinn und ich habe dabei total vergessen das ich eigentlich einen Termin bei Miss Ramona hatte. Ihr Anblick machte mich so geil und die Melkmaschine gaben den Rest dazu so das ich mehrfach abspritzen musste. Es war einfach der Hammer... ich war wie in Torrance ... ich habe zeit und raum total vergessen! Die Geilheit stieg ins unermessliche. Dann verließ mich Tijana und ich blieb allein... Was da noch kommen mag... ich war hin und weg.. dann hörte ich das klakken der Stiefel und Tijana kam zurück.. Sie verpasste mir eine Gasmaske mit Schlauch und narkotisierte mich nochmals richtig mit PP und drehte den Regler der Melkmaschine nochmals bis zum Anschlag.. Das Zucken ging durch den ganzen Körper. Mit mir allein beschäftigt und vor Geilheit besessen ließ sie mich wieder allein... es verging eine kleine Zeit und dann kam Miss Ramona... Sie trug Ihr schweres Latexkleid und sündhaft hohe Stiefel und brachte mich nur durch Ihren Anblick zum Orgasmus. Ich kann dieses Gefühl gar nicht beschreiben.. Sie ist wie eine Droge! Da mein Sichtfeld durch die Gasmaske eingeschränkt war konnte ich erst etwas später sehen das sie eine Zigarre bei sich hatte... Sodann musste ich den Qualm der Zigarre inhalieren.. es war anders als mit der Zigarette , viel intensiver und demütigender... immer und immer wieder presste Sie mir den Qualm in die Gasmaske während die Melkmaschine meinen kleinen Sklavenschwanz erbarmungslos abwichste. Miss Ramona setzte sich auf meinen Oberkörper...und versorgte mich weiter mit der Nikotindroge der Zigarre . Zwischendurch wurde mir immer wieder PP zugeführt.. Es war wie ein Alptraum... Ihr Körpergewicht auf meinem Oberkörper erschwerte mir das atmen zusätzlich... dann wurde mir die Maske entfernt ...was jetzt kam ist echt der absolute Wahnsinn gewesen.. Miss Ramona rutschte bis zu meinem Hals vor und presste meinen Kopf zwischen ihre Oberschenkel - sie öffnete ihre Latexhose und gab mir ihren unersättlichen NS direkt ab Quelle- es war unbeschreiblich...sie hat mich wieder einmal komplett abgeholt... und mein Sklavenschwanz presste den letzten Tropfen in die Melkmaschine ... Ich fühlte mich unbeschreiblich erlöst doch Miss Ramona war das noch nicht genug.. und verpasste mir eine Tüte über den Kopf und füllte diese abwechselnd mit Nicotin und PP...bis ich kurz vor dem Atemstillstand war... Es ist unbeschreiblich gewesen und der Kleine Pimmel zuckte und zuckte..Sie hat es wieder einmal geschafft!!!! Ich war mit den Gefühlen komplett durch. Wie in Trance - Einfach unbeschreiblich... Vielen Dank den drei Stahlwerkerinnen ... Ich konnte nicht anders und machte direkt für morgen einen neuen Termin aus...

LG euer Soundmaker
Dateianhänge
IMG-20230307-WA0005.jpg
IMG-20230307-WA0005.jpg (94.85 KiB) 3458 mal betrachtet
IMG-20230307-WA0006.jpg
IMG-20230307-WA0006.jpg (107.48 KiB) 3458 mal betrachtet
IMG-20230307-WA0007.jpg
IMG-20230307-WA0007.jpg (122.25 KiB) 3458 mal betrachtet

Antworten