Session Berichte mit Miss Tijana

News und Bilder aus dem bizarren Stahlwerk in Bochum
Benutzeravatar
Miss Ramona
Beiträge: 284
Registriert: Mo 12. Okt 2020, 15:11

Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Miss Ramona »

Tach,
na wer wird als erstes seine Erlebnisse hier verkünden 😉

Bizarre Grüße
Die Stahlwerkerinnen
Dateianhänge
8DB34CC0-3277-407B-9FFA-85A25E7667AF.jpeg
8DB34CC0-3277-407B-9FFA-85A25E7667AF.jpeg (856.93 KiB) 44267 mal betrachtet
Benutzeravatar
Benrolli
Beiträge: 6
Registriert: Mi 24. Aug 2022, 22:27

Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Benrolli »

Hallo liebe Stahlwerk(erinnnen)-Fans,

ich habe endlich etwas Zeit gefunden einen kleinen Bericht zu meinem letzten Bericht zuverfassen.

Die letzten Wochen waren leider sehr arbeitsintensiv und bei aller Mühe konnte ich eine Fahrt „in den Pott“ nicht einplanen… 😞

Aber, es tat sich endlich ein freier Tag auf ! 😃

Nur zu oft hatte ich in den letzten Wochen in so manch schlafloser Nacht an Lady Valerie und ihre strenge aber einfühlsame Hand gedacht.
Und auch die Fotos der neusten Stahlwerkerin, Miss Tijana, machten mir zu schaffen und vergrößerten nur meine Sehnsucht endlich wieder eine Behandlung im Stahlwerk genießen zu dürfen.

Es war also klar, ein Doppel-Date mit Lady Valerie und Miss Tijana sollte sein….! 😎

Also, nix wie zum Hörer gegriffen um das Manager-Special zu buchen!

Zu meiner großen Überraschung und noch größeren Freude hatte ich direkt Lady Valerie am Hörer.🍾
Es war Donnerstag und ich hatte in Erinnerung, dass sie nur Montag bis Mittwoch im Stahlwerk sei was die Möglichkeit einen Termin zu machen noch erschwerte.

Aber, jetzt durfte ich unverhofft mit ihr persönlich sprechen was neben einer zittrigen Stimme auch zu Kopfkino und einer entsprechenden Schwellung führte.

Nach etwas puzzeln im Kalender war es vollbracht, das Doppel-Date war arrangiert:
Kommende Woche Donnerstag, 1 Stunde bei Miss Tijana und dann 1 Stunde zu Lady Valerie.

Was braucht es mehr zum glücklich sein ?

Es gab nur ein Problem:
Es war erst Mittwoch und es waren somit noch laaange Tage bis zum Tag „X“.
Jetzt hieß es durchhalten.

6 Tage und Nächte später war es endlich soweit:
Auf ins Auto und die Fahrt angetreten zur wohlbekannten Adresse.
Ich war ca. 10 Minuten vor dem Termin da.
Ich klingelte, die Tür öffnete sich und es verschlug mir an dem Tage zum ersten Mal die Sprache:

Miss Ramona öffnete mir und bat mich hinein. 😀

Ich sollte ihr Folge und tat wie geheißen.

Allein der Anblick hinter ihr hergehen zu dürfen war die Reise wert!
So sehr ich mich auf Lady Valerie und Miss Tijana freute, so sehr hoffte ich auch, dass der Flur niemals enden würde ich und ich den Anblick möglichst lange genießen dürfte ;-)

Im Raum angekommen setzte ich mich und mir wurde mitgeteilt, dass Lade Valerie leider ausfiel.
Es stand auch hier im Forum, aber ich hatte mich natürlich nur auf die Fotos konzentriert…

Ich hatte die Wahl: 1 Stunde bei Miss Tijana oder 2 Stunden bei Miss Tijana.
Ich nahm spontan die Variante „2 Stunden“.

Miss Ramona nahm meine Entscheidung mit ihrem ihr eigenem Grinsen zur Kenntnis und verließ den Raum. Ein paar Minuten später erschien, im wahrsten Sinne des Wortes, Miss Tijana.

Ich spürte sofort beim Betreten des Raums, dass die Chemie stimmt und ich meine Entscheidung für 2 Stunden zu bleiben keinesfalls bereuen werden. Das mitgebrachte Glas Cola leerte ich aufgrund der in mir aufsteigenden Hitze in einem Zug.

Wir sprachen dann über meine Vorstellungen, Tabus, etc. und ich wurde ins Bad geleitet.
Meine Ungeduld war unbeschreiblich. Ich zog mich so schnell aus wie es ging und duschte nur um möglichst schnell die „Service“-Klingel drücken zu dürfen.

Ich wartete wie es mir Lady Valerie beigebrachte hatte auf allen 4 Vieren kniend und malte mir aus was wohl mit mir geschehen würde.
Durch die Wand hörte ich immer wieder, wenn auch leider sehr leise, wie Miss Ramona ihren Delinquenten zurechtwies da dieser nicht das tat was sie im befohlen hatte.

Wer Miss Ramona schon mal erleben durfte weis was das bedeutet… 😉

Der Schw*nz des Sklaven belieb schlaff obwohl es Miss Ramona anderes befohlen hatte.
Ich fragte mich noch wie das beim Anblick von Miss Ramona möglich sei keine Schwellung zubekommen, da hörte ich weitere Geräusche.

Nach ein paar Minütchen, welche sich bedingt meiner Geilheit wie eine Ewigkeit anfühlten, hörte ich Absätze den Flur herunterschreiten, die Tür ging endlich auf und Miss Tijana stand vor mir 🙏

Ich folgte ihr auf allen Vieren bis ins Behandlungszimmer wo ich erstmal ausgiebig ihre geilen High-Heels begrüßen durfte. Welch Anblick, welch geiler Geruch!

Nach ausgiebiger Begrüßung musste ich aufstehen und wurde ans Fußende des Betts geführt. Ich stellte mich mit dem Rücken an dieses und wurde dort stehend gefe*selt und mir wurden Augen verbunden. Es folgte eine Intensivbehandlung meiner Brustwarzen mit den Fingernägeln sowie Schläge mit Hand und Peitsche. Immer kräftig, aber immer so, dass es exakt zu meiner Geilheit passt. Sie spürte im wahrsten Sinne des Wortes, weiß was ich brauche.

Nach einiger Zeit der Behandlung bekam ich eine Verschnaufpause und Miss Tijana verließ den Raum.
Nach kurzer Zeit kam Sie wieder und fragte ob ich was sehen wollte. Sie hätte eine Überraschung.
Selbstverständlich bejahte ich dies.
Die Augenbinde wurde mir abgenommen und sie stand vor mir in hohen Lackstiefeln.

Oh man !

Ich hätte alles dafür getan diese Stiefel von oben bis unten mit der Zunge zu erkunden und zu huldigen.
Und, ich durfte es auch !

Ich wurde losgebunden, es ging auf den Boden und ich machte mich auf Mission „Stiefel begrüßen“.
Das Einzige was heißer war als die Stiefel waren die Beine die in den Stiefeln steckten 😉

Leider geht auch der schönste Moment einmal zu Ende.
Es ging auf den Bock und ich wurde an diesen fixi*rt.

Es folgte wieder Intensivbehandlung meiner Brustwarzen mit den Fingernägeln sowie Schläge mit Hand und Peitsche. Nach einer gewissen Zeit musste ich die Herrin bitten von meinen Brustwarzen abzulassen.
Diesem Wunsch kam sie auch nach und ließ mit ihren Fingernägeln von mir ab.
Statt der Fingernägel spürte ich 2 Klebepads an den Brustwarzen.
Ich verstand erst nicht warum, aber dann spürte ich Stromstöße durch mich hindurchzucken.

Meine Aufgabe hieß nun: Aushalten.

Um das Aushalten zu erleichtern berührte sie mich immer wieder mit ihrem Oberkörper, legte ich auf mich und streichelte mich.

Es folgten weitere Sc*läge mit Peitsche und Paddel.
Schlag für Schlag musste ich mitzählen und bedankte mich natürlich artig nach jedem Durchgang.

Dies wurde freudig registriert und die Erziehung, welche mir Lady Valerie hatte zukommen lassen, wurde ausdrücklich gelobt.

Dann folgte einer meiner liebsten Geräusche und Anblicke:

Miss Tijana streifte sich Einmalhandschuhe an, streichelte meinen Arsch und ölte sich die Hände ein. 😉

Ich denke es braucht nicht viel Phantasie um zu wissen was kommt?
Sie führte nach und nach Finger in meinem A.-Loch ein um schauen welcher Strapon der Richtige für mich wäre. Aufgrund der lange Abstinenz war ich leider sehr eng und wir haben sehr klein angefangen.

Sie zog sich einen Strapon an, ich wurde entfesselt und aufs Bett bugsiert.
Zum Kennenlernen eignet sich die Missionarstellung am besten und wir starteten mit dieser.

Ich habe mich leider sehr mädchenhaft angestellt und Miss Tijana hatte ihre Mühe in mich einzudringen.

Verzeihung…!!!!!!!!!!!!!!

Nach etwas „rein und raus“ und viel Öl gelang es.
Nach nur wenigen Sekunden wurde der Schmerz überragt vom Glücksgefühl die Ehre zu haben von so einer heißen Frau gevögelt zu werden. (Miss Tijana, bitte, bitte verzeihen Sie mir meine saloppe Ausdrucksweise !)

Nach kurzer Zeit wurde der Strapon gegen ein größeres Modell getauscht.

Das Ritual wiederholte sich: Kurzer Schmerz beim Eindringen, langes Glücksgefühl nach dem Eindringen.
Wir wechselten in die Doggy-Stellung und ich wurde nochmals durchgenommen bis ich nur noch schreien konnte und sich Miss Tijana sorgen um meinen Blutdruck machte.

Ich bekam eine kurze Ruhepause und durfte mich im Bett auf den Rücken legen.

Miss Tijana holte derzeit Seile und befahl mir Arme und Beine von mir zu strecken.

Natürlich kam ich der Aufforderung nach.
Fast.
Ich erdreistete mich meine rechten Hand für die Schw*nzmassage einzusetzen.
Es waren fast 2 Stunden vergangenen und ich konnte meine Geilheit kaum noch im Zaum halten.
Es setzte ein paar Schläge und es wurde klargestellt wer entscheidet ob der Sch*anz eine Massage bekommt oder nicht.
Ich war es nicht.

Nach Abschluss der Fes*elung von Armen und Beinen holte Miss Tijana ein paar Dilatoren welche mir genussvoll in den Schw*nz eingeführt wurden.
Die eigentlich nicht mehr steigerbare Geilheit wurde nochmals gesteigert.

Ich bekam kam noch Luft vor keuchen und Erregung.

Miss Tijana ließ nach einiger Zeit von mir ab und lobte mich, dass ich so gut durchgehalten hatte.
Mit Ausnahme meiner „Analfähigkeiten“ war sie glücklicherweise zufrieden mit mir.

Sie wic*ste meinen Sch*anz sehr intensiv und ließ auch meinen Eiern ihre Finger zu Gute kommen:
Es war die ganze Bandbreite von Fingernägel ins Fleisch bohren, leichtes kraulen bis sanftes streicheln.
Meine Angst vor der Ungewissheit was kommt und meine Geilheit über das was kommt überboten sich abwechselnd.
Leider ging unsere Doppelstunde zu Ende, aber ich hatte mir verdient abspr*tzen zu dürfen.
Miss Tijana löste meine Fes*eln und erlaubte mir zu wi*hsen sowie sie mit meiner Hand zu streicheln.

Ich tat selbstverständlich wie geheißen und war im Gefühlschaos gefangen:
Ich wollte nicht, dass dieser Moment der Geilheit und die Ehre diese tolle Frau berühren zu dürfen endet und gleichzeitig wollte ich im wahren Sinne des Wortes den Höhepunkt erreichen und abspr*tzen.

Und dann war es endlich soweit:
Der sich im angestaute Druck explodierte in einer Fontäne und einem lauten Schrei.
Phantastisch !
Ich zitterte und zuckte am ganzen Körper.
Es war unbeschreiblich Geil !

Ich brauchte ein paar Minuten um wieder zu mir zukommen und ich wurde mit einem fast schon „Miss Ramona“-liken Grinsen gefragt ob alles OK war.

Was konnte ich nur antworten außer:

Ja! Ja! Ja!

Das Grinsen wurde noch etwas süffisanter und Miss Tijana sagte mir, dass sich trotz kleiner Defizite auch mit mir zufrieden war.

Ich bekam eine Wurst zur Stärkung sowie ein Glas Cola und wir wechselten noch ein paar Worte.
Nach dem ich aufgegessen hatte wurde ich ins Bad gebracht und wir verabschiedeten uns.
Miss Tijana musste los und Miss Ramona holte mich nach dem Ankleiden ab.

Es war schon spät und das Stahlwerk schloss die Pforten.
Miss Ramon war daher „leider“ schon im Freizeitoutfit als sie mich abholte.

Nach der intensiven Entsamung dachte ich eigentlich, dass mein kleiner Freud jetzt ein paar Tage Pause braucht und sich so schnell nicht mehr regen würde.

Wie gesagt: eigentlich
Miss Ramona belehrt mich wie so oft, dass ich falsch dachte.
Sie stand vor mir in einem engen tieeeeef ausgeschnitten Sommerkleid was mir die Sprache verschlug und sicher schon den ein oder anderen Verkehrsunfall verursachte hatte..

Ich weiß nicht ob sie die Beule in meiner Hose bemerkt hat…?

Soweit es mir möglich war unterhielten wir uns noch kurz und ich wurde zum Ausgang begleitet.

Im Auto angekommen sah ich, dass es bereits kurz nach 20.30 h war.
Mein Termin war um 17.30 h, 3 Stunden im Stahlwerk verbracht.
Gebucht waren 2 Stunden mit 30 Minuten Pause welche wir aber weggelassen haben.

Es war wie immer unbeschreiblich geil, sehr angenehm im Vor- und Nachgespräch und sehr fair, oder eher großzügig, was die Zeit angeht.

Ich werde noch sehr oft wiederkommen. 😎
Neben der süßen Qual der Behandlung an sich steigert sich durch Miss Tijana nur nun nochmals die Qual von welcher Stahlwerkerin man gequält werden will. 🤔😊
Dateianhänge
9C55C717-DE81-4C00-BD83-5B8EFDE2A16A.jpeg
9C55C717-DE81-4C00-BD83-5B8EFDE2A16A.jpeg (1.2 MiB) 43609 mal betrachtet
Man bereut nicht die Dinge die man getan hat - sondern die Dinge die man nicht getan hat. :)
Benutzeravatar
Milchbubi
Beiträge: 302
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 19:57

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Milchbubi »

Boah, Geilomat! Ein Bericht, wie man ihn sich schöner nicht wünschen kann.

Ich habe in gut zwei Wochen auch den Doppelpack Lady Valerie und Miss Tijana im Visier und freue mich riesig drauf. Wenn ich allerdings deine Worte ein Forum weiter lese - "Sie sagt, dass sie tatsächlich sadistisch veranlagt sei … sieht man deutlich die Lust an der Qual." - dann, ööh, gulp :cry: ! Vielleicht sollte ich doch noch auf Kinderprogramm umbuchen. Nun ja, die Forumsgemeinde wird erfahren, wie es ausgegangen ist.
Bemerkenswert Disziplinloser Stahlwerks-Milchbubi
Benutzeravatar
Benrolli
Beiträge: 6
Registriert: Mi 24. Aug 2022, 22:27

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Benrolli »

Nur Mut, Du wirst es nicht bereuen! ;)
Man bereut nicht die Dinge die man getan hat - sondern die Dinge die man nicht getan hat. :)
Benutzeravatar
Halterloser
Beiträge: 161
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:39
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Halterloser »

Wow, was für ein Bericht, was für eine Session!
Vielen Dank, dass Du uns daran teilhaben lässt!
Die Stärke des Mannes sind seine Arme, bei der Frau die Beine.
(Fred Ammon)
Benutzeravatar
Milchbubi
Beiträge: 302
Registriert: Mi 14. Okt 2020, 19:57

Hallo und auf Wiedersehen

Beitrag von Milchbubi »

Kennenlernen und Verabschieden, das stand auf der Agenda bei meinem sechzehnten regulären Besuch in den Gefilden der Herren mit dem besonderen Geschmack. Ich hatte diesmal das Vergnügen, jeweils eine Stunde mit Lady Valerie und Miss Tijana zu verbringen.

Los ging es wie immer mit einer herzlichen Begrüßung bei einem Glas Wasser, das mir die Imperatorin höchstselbst kredenzte. Anschließend nahmen sich die beiden genannten Damen ausführlich Zeit, meine Neigungen, Wünsche und Tabus zu besprechen. Eine Dusche später wartete ich mit klopfendem Herzen auf das, was da kommen sollte: Zwar hatte ich mich mit Lady Valerie schon ein paar Mal „in Zivil“ unterhalten, aber zu einer Session war es noch nicht gekommen. Ich begab mich also das erste Mal in die Hände der bekennenden Sadistin…

Sie ließ mich auch von Anfang an spüren, wer das Heft in der Hand hatte. Für ungefragtes Sprechen und ähnliche Verfehlungen wurde sofort eine Strafe in spe notiert. Das Programm bestand, meinen Vorlieben entsprechend, aus Fixierungen, kleinen Gemeinheiten, Kitzelattacken und dem Ausleben der eigenen Hilflosigkeit. Dabei wurde es im Verlauf der Geschichte aber immer lockerer.

Ich durfte natürlich aus meinem mittlerweile recht umfangreichen kulturellen Programm einige Gedichte und Lieder vortragen, und gegen Ende der ersten Stunde unterhielten wir uns schon fast normal. Dabei stellten sich einige Gemeinsamkeiten heraus, wobei Herrin Valerie auch zugab, dass sie nur Teilzeit-Sadistin sei. Puh, Glück gehabt, dass sie diesmal außer Dienst war.

Die angekündigten Strafen entfielen deswegen natürlich nicht, wozu hätte ich sonst Herrn Backenschmeichler mitbringen sollen? Hinten drauf und ordentlich mitgezählt, das ist doch selbstverständlich. Dass die Zählweise der Herrin im Zweifelsfall die Richtige ist, und dass es für demzufolge falsches Zählen des Subs noch extra was oben drauf gibt, zeigt einmal mehr, wie fürsorglich man sich im Stahlwerk um meine gute Erziehung kümmert.

Für die wohlverdiente Pause wurde ich mit Augen- und Ohrenschutz versehen in gemütlicher Position verstaut. Das beigefügte Bild vermittelt einen Eindruck davon. So gesichert durfte ich mich verabschieden und Herrin Valerie alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg wünschen.

Eine halbe Stunde – oder wie viel auch immer – später spürte ich die Hände meiner nächsten Gebieterin an den zugänglichen Stellen meines Körpers. Ein intensives Erlebnis, das meine Vorfreude auf den Anblick von Herrin Tijana noch um einige Größenordnungen steigerte. Irgendwann wurde ich losgemacht, durfte wieder die Welt der Sehenden und Hörenden betreten, und freute mich auf meine zweite Erstlingssession an diesem Tag.

Zunächst wechselten wir die Räumlichkeit, so dass nun ein richtiger Strafbock zur Verfügung stand, der nun die Grundlage für meinen gewöhnlichen Aufenthalt darstellen sollte. Um jedes Risiko auszuschließen sorgten hochwertige Sicherheitseinrichtungen dafür, dass ich mich nicht durch unnötiges Zappeln den folgenden Zuwendungen entziehen konnte. Diese bestanden aus körperlicher Züchtigung im Wechsel mit erotischer Stimulation. Dabei durfte ich erneut das Ohr der Herrin mit meinen kulturellen Vorträgen erfreuen.

Dann begann der wirklich aufregende Teil: Zu den Vorlieben von Miss Tijana zählt lauf Internettauftritt die „Kastr**rungssimulation“. Das klingt so spannend, dass ich es mir direkt gewünscht habe. Dazu ging es auf den Stuhl, auf dem ich mit soliden Stahlschellen um Hand- und Fußgelenke sowie den Hals und einem stabilen Riemen um die Hüften so richtig bewegungsunfähig fixiert wurde. Mir wurde ausführlich erklärt, was dieses medizinische Skalpell, dass die Herrin frisch aus der Verpackung nahm, und dessen Schärfe sie vor meinen Augen demonstrierte gleich anstellen würde. Schluck… Die Augen verbunden, und dann nur noch spüren…

Ich war doch froh, als ich schließlich spürte, dass da unten doch noch alles dran war und auch halbwegs funktionierte. Es folgte der versöhnliche Abschluss, der dafür sorgte, dass wieder „alles gut“ wurde.

Natürlich besprachen wir anschließend das Erlebte. Die obligatorische Tasse Earl-Grey-Tee samt Schokopraline servierte mir dann Herrin Ramona persönlich. Da gab es noch ein paar Dinge zu erörtern, bevor ich die bizarre Welt wieder verließ, und mich seitdem auf den kommenden Geburtstagsbesuch freue.
Dateianhänge
Frühstückspause.jpg
Frühstückspause.jpg (606.87 KiB) 42596 mal betrachtet
Bemerkenswert Disziplinloser Stahlwerks-Milchbubi
Oehder73
Beiträge: 57
Registriert: Do 29. Sep 2022, 12:46

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Oehder73 »

Hallo liebe Stahlwerksgemeinde, hallo liebe Tijana. Folglich möchte ich hier auch einen Bericht einstellen von einer traumhaften Session mit Tijana.

Nachdem ich mal wieder auf der Homepage des Bizarren Stahlwerks vorbeigeschaut habe, stellte ich fest das dort eine neue Dame zu finden war. Tijana, optisch eine Augenweide, sollte es für die nächste Session sein. Dazu kam das im September das Frühspritzer Special ist. Beides im Doppelpack sollte es sein. Also nichts wie eine Kontaktaufnahme zu Tijana. Am selben Tag kam eine Rückantwort. Ich schickte Ihr mein Wunsch Ablauf der Session. Noch schnell die Rahmenbedingungen geklärt und einen Termin vereinbart. Dann waren es noch vier lange Tage bis zu Session. Tag für Tag wurde ich aufgeregter. Dann kam endlich der Freitag und ich wurde nervös. Pünktlich in der Firma losgefahren um ja nicht nach 11:00 Uhr dort zu sein. Es war 10:50 Uhr als ich in das Treppenhaus ging und mit schlackernden Knien die Treppen aufstieg. Dann die Schelle gedrückt und sofort hörte ich das klacken der High Heels. Mir wurde mulmig oder war das nur die Vorfreude. Ramona öffnete mir und bat mich in ein Zimmer wo ich auf Tijana warten sollte. Mein Herz begann zu rasen und nach einer Zeit ging die Tür auf und Tijana stand im Rahmen. Die Bilder sind schon sehr gut aber in der Wirklichkeit sieht sie noch um Längen besser aus. Dazu kommt das sie sehr groß ist und mit ihren Heels megagroß wirkt. Nach einem schönen Vorgespräch ging es ins Bad. Den Session Ablauf hatte ich ja bereits im Vorfeld geschrieben. Ich kam und kam nicht wirklich zum Einstieg in die Session bis ich im Keller zufällig die Buffalo Tower meiner Cousine sah. Das war es. Die sollten es sein. Also habe ich sie in die Session mit eingebaut. Ich wollte das ich zu Beginn eine Maske aufbekam und Tijana die Buffalo Tower trägt und mich im späteren dabei erwischt wie ich mich beim Ertasten der Buffalos anfange mich am besten Stück zu vergnügen beginne. Gesagt getan ins Bad bekam ich eine Vollmaske mit die ich nach dem Frisch machen aufzusetzen tragen sollte. Gleichzeitig sagte sie mir, dass sie noch was erledigen müsste in der Stadt und in ca. 30 Minuten wieder da wäre. Das heizte mein Kopfkino mehr an. Warum müsste sie weg und welche Dame würde sich um mich kümmern??? Also frisch gemacht Maske auf und auf den Klingelknopf gedrückt. Die Tür öffnete sich und eine Dame nahm mich in Empfang und führte mich in einem Raum. Da sie keinen Ton sagte wusste ich nicht wer sie war. Als die Tür zu war kniete ich mich auf den Boden und dachte an nichts Böses. Plötzlich ertastete ich einen Buffalo Tower und dann gleich noch einen. Ich überlegte kurz. Herrin Tijana konnte es nicht sein und eine andere Dame wusste nichts vom Session Beginn. Also spielte ich vergnüglich an meinem besten Stück. Ich hatte viel Spaß dabei Buffalo Tower und das rumspielen an mir lies mein Glied wachen und wachsen. Doch plötzlich wurde die Maske entfernt. Ich schrak zusammen. Meine Herrin Tijana wurde sichtbar. Ich war fassungslos. Hatte sie mich in eine Falle gelockt??? Ja!!!!!!
Ich war überführt ich durfte nicht auf die Buffalos wichsen und habe es dennoch gemacht. Meine Herrin sprach von enormen Konsequenzen. Noch eh ich mich versah kamen meine Hände in aufpumpbare Latexfäustlinge. So jetzt kannst du dich nicht mehr befriedigen. Dann sah sie noch das ich nicht rasiert war und es Priorität war bei Ihr rasiert zu erscheinen. Sie kochte vor Wut und sprach davon das mir das alles noch leidtun würde. Ich bekam sofort die Maske wieder auf und wurde auf dem Gynstuhl verfrachtet wo ich restriktiv fixiert wurde. Danach machte sie sich vergnüglich an meinem besten stück zu schaffen. Und meinte prompt erstmal eine Rasur. Ich konnte mich nicht bewegen und musste eine gründliche Rasur über mich ergehen lassen. Als ich völlig kahl unten rum war. Machte sie sich an meinem Po Loch zu schaffen. Ich merkte dann wie mir was dort hineingeschoben wurde. Ich konnte es nicht deuten, bis ich Druck und Flüssigkeit verspürte die sich den weg in meinem Darm suchte. Ich musste über mich auch noch einen Einlauf ergehen lassen. Damit du gleich schön gereinigt bist harschte mich die Herrin an. Als de Einlauf komplett drin war wurden die Fesseln, Maske und Fäustlinge entfernt und ich musste mich entleeren gehen. Bekam aber gleichzeitig die Aufforderung auf dem Weg ins Bad alles drin zu behalten sonst müsste ich das Stahlwerk reinigen. Nach der Entleerung wieder auf die Klingel gedrückt. Herrin tijana holte mich ab und wir gingen wieder ein den Raum zurück. Noch bevor ich mich unten rum berühren konnte hatte ich wieder die Fäustlinge an die prall aufgepumpt wurden. Dann kam die Latexmaske mit den Gitterstäben zum Einsatz die auch noch zu meinem Übel aufgepumpt wurde und s wurde ich wieder streng auf den Gynstuhl verfrachtet. Im Nu waren die Arme und Beine fixiert und mir wurde mulmig. Ich hörte wie Stahl klapperte konnte aber mir keinen Reim draufmachen. Dann spürte ich was an meine Hoden. Es wurde ein Hodenstretcher angebracht und die Hoden wurden mehrfach in die Länge gezogen. Dem nicht genug: Plötzlich verspürte ich die Finger meiner Herrin im Poloch. Es wurde gedehnt was das Zeug hielt. Dann spürte ich die Spitze eines Plugs der nach und nach immer mehr sich den Weg in meinen Po suchte. Als er dann noch aufgepumpt wurde verging mir das Hören und Sehen. Jetzt hatte meine Herrin mich voll im Griff, mal zog sie am Hodenstretcher mal pumpte sie den Plug weiter auf und lies wieder Luft ab und meinte zu mir ich solle den ja nicht rausrutschen lassen. Wenn ja würde es mir an den Kragen gehen kurz danach wurde er wieder aufgepumpt. Dann hatte sie ein Einsehen und entfernte den Hodenstetcher. Ich war megahappy, doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Ich hörte wieder Metallgeräusche. Die Herrin machte sich an meinen Hoden und Glied zu schaffen und plötzlich hatte ich einen KG um. „Der bleibt erstmal drum nicht das du dich wieder unerlaubt befriedigen kannst“. Ich war geschockt. Ich wurde losgebunden und auf das Bett verfrachtet. Auch dort wurde ich extremst fixiert und die Herrin machte sich noch an meinem Plug zu schaffen und dem KG. Mit einem Vibrator wurde der KG bearbeitet aber mein bestes Stück konnte ja nicht wachsen. Zum guten Schluss kam der Hodenstretcher und der KG ab und ich wurde lange mit der Venus abgemolken. Nach dem Duschen gab es noch ein Getränk und die obligatorische Stahlwerkswurst. Nach einem schönen Nachgespräch verlies ich das Stahlwerk um noch in de Firma weiter zu arbeiten. Es war eine hammergeile Session mit 1000000000 % Wiederholungsfaktor.
Dateianhänge
ECB023D4-D33C-458F-B618-0B8C72A5EC33.jpeg
ECB023D4-D33C-458F-B618-0B8C72A5EC33.jpeg (472.47 KiB) 42057 mal betrachtet
69E1C9F3-854D-46F1-9ABE-C36652934977.jpeg
69E1C9F3-854D-46F1-9ABE-C36652934977.jpeg (476.48 KiB) 42057 mal betrachtet
1C582AFC-B5E8-4752-BC92-D49D97816C2F.jpeg
1C582AFC-B5E8-4752-BC92-D49D97816C2F.jpeg (435.43 KiB) 42057 mal betrachtet
C3D9793D-1E79-4B64-A4C0-5DE30019AF78.jpeg
C3D9793D-1E79-4B64-A4C0-5DE30019AF78.jpeg (498.05 KiB) 42057 mal betrachtet
80A61A14-26B1-47BC-8E3C-C95957EACE7E.jpeg
80A61A14-26B1-47BC-8E3C-C95957EACE7E.jpeg (516.27 KiB) 42057 mal betrachtet
Benutzeravatar
Halterloser
Beiträge: 161
Registriert: Do 15. Okt 2020, 21:39
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Halterloser »

Wow! Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht! War einiges dabei, was mir auch sehr gefällt… :)
Die Stärke des Mannes sind seine Arme, bei der Frau die Beine.
(Fred Ammon)
Benutzeravatar
Horc
Beiträge: 139
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 21:56

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Horc »

Super Bericht!!! Mehr als viele spannende Dinge dabei. Aber was ist ein Hodenstretcher?

VG
Eigentum von Herrin Ramona
Benutzeravatar
Horc
Beiträge: 139
Registriert: Fr 16. Okt 2020, 21:56

Re: Session Berichte mit Miss Tijana

Beitrag von Horc »

Guten Morgen zusammen,

am 21.10 habe ich eine Tagessession bei Miss Tijana gebucht! Einen ersten Neigungsbogen habe ich ihr bereits zukommen lassen. Die Vorfreude steigt.

Meine Frage an die Gemeinde: Wenn ihr euch Verfehlungen leistet, was wünscht ich euch, wie diese bestraft werden sollen? Gibt ihr das frei in die Hand der Herrin oder habt ihr besondere Vorstellungen?

Gerne könnt ihr mir eure Antwort auch als private Antwort schicken.

Viele Grüße
Eigentum von Herrin Ramona
Antworten